Aktuelle Ausgabe

Ausgabe 3-4 / 2020 © Pixabay.com
Ausgabe 3-4 / 2020   © Pixabay.com

Spa Lounge

© Four Seasons Florence
© Four Seasons Florence

Social Media


Folgen Sie uns



Apps & Digitales ABO!

ACHTUNG NEU!
Sie können WELLNESS WORLD Business jetzt ganz bequem überall unterwegs auf Ihrem iPhone, iPad oder Android Smartphone lesen. Sie müssen nur entweder auf den Austria Kiosk gehen, oder die iOS App im  App-Store bzw. die Android App herunterladen und schon geht´s los!

ePaper

Falls Sie WELLNESS WORLD Business digital lesen wollen dann klicken Sie auf einen der Links Issuu / Yumpu

Newsletter

Sie würden gerne regelmäßig Informationen von uns erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!

Termine

5. Pioneers of Change Online Summit
Von 11. bis 23. März 2021

Wandel bewirken im Angesicht von Krise und Kollaps:

Visionär*innen und Zukunftsgestalter*innen wie Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus, UN-Friedensbotschafterin Jane Goodall, Autor und Hirnforscher Gerald Hüther, Regisseurin Teresa Distelberger, Ökonomie-Professorin und Erfinderin der Donut-Ökonomie Kate Raworth uvm.

Anmeldung


European HEALTH & SPA AWARD 2021

Die Oscars der Wellness- & Spa-Branche
Auszeichnung für die Besten! 

Im Oktober 2021
Ort: wird bekannt gegeben

Eine unabhängige Jury hat nach einem zweistufigen Verfahren die besten europäischen Spas, Thermen, Day Spas, Kuranstalten, Medical Spas, Treatments und innovativsten Produkte ausgewählt.
Informationen zu den Nominierten und Gewinnern von 2019 unter www.health-spa-award.com


Interbad 2021
Internationale Fachmesse für Schwimmbad, Sauna und Spa mit Kongress für das Badewesen

Vom 21. - 24.09.2021
Ort: Messe Stuttgart

Weitere Informationen auf der Webseite

­­­­­­­­­­


BEAUTY DÜSSELDORF 2022

Internationale Fachmesse für Kosmetik, Beauty & Wellness

Vom 4. bis 6. März 2022
Ort: Messe Düsseldorf

Information & Anmeldung: www.beauty.de

Hygiene-Maßnahmen (Checkliste)

News

Nachdem wir uns im 1. Teil mit allen wichtigen Informationen zur aktuellen Krise beschäftigt haben, geht es nun um Maßnahmen, Führungskompetenzen,...

Weiterlesen

Neuheiten für private Pools, öffentliche Anlagen und Hotelschwimmbäder präsentiert die Aquanale 2019, die Internationale Fachmesse für Sauna, Pool und...

Weiterlesen

Lovibond®, der Spezialist für Wasseranalytik und Farbmessung mit dem Sitz in Dortmund, wird ab sofort noch internationaler – auch online. In 160...

Weiterlesen

Neue Wärmepumpe statt alter Ölheizung: Förderungen der Bundesländer und der KNV Sanierungsbonus bringen Vergünstigungen für jene Besitzer alter...

Weiterlesen

Metasuchmaschinen – einer der wichtigsten Marketingkanäle in der Reisebranche? Ja, wenn man den aktuellen Untersuchungen glauben darf. Als Trivago,...

Weiterlesen

Trends im Management und Design von Sport- und Freizeitstätten bietet der 26. IAKS Kongress von 5. bis 8. November 2019 in Köln.  Der IAKS-Kongress...

Weiterlesen

Raumbeduftung und Duftmarketing – angenehme Düfte steigern das Wohlbefinden, auch von KundInnen und Gästen. Wissenschaftliche Untersuchungen z. B. der...

Weiterlesen

Die Krise hat ein Ausmaß erreicht, das selbst viele ExpertInnen niemals angenommen hätten, und wir fragen uns, wie das passieren konnte.

Hier...

Weiterlesen

Ist Wellness eine Branche, ein Geschäftsfeld, ein Sektor oder ein eigener Markt? Oder nichts von dem? Die Zahl der Google-Treffer zu „Wellness“ lässt...

Weiterlesen

Im 2. Teil zum Thema Spa-Management wollen wir uns diesmal dem Service und der Zufriedenheit der KundInnen widmen. Wie lässt sich Kundenzufriedenheit...

Weiterlesen

Unternehmertum im Dienste des Gemeinwohls steht ganz im Zentrum der 8. Ausgabe des Zermatt Summit, der von 12. bis 14. September 2019 stattfand. Über...

Weiterlesen

In einem der ältesten Privatclubs Londons, dem legendären The Arts Club – 1863 von Charles Dickens mitbegründet und gelegen in der Dover Street –,...

Weiterlesen

Überraschend übernahm die Tiroler Hoteliers-Familie Mauracher aus Hinterthiersee das traditionsreiche Haus. Denn das Hotel Paierl war das erste in Bad...

Weiterlesen

Im Sommer 2019 hat Irlands erstes Wald-Spa eröffnet, das Aqua Sana Spa im Longford Forest. Das neuartige Waldkonzept wurde von Sparcstudio in...

Weiterlesen

Dem boomenden Gesundheitstourismus widmet sich der III. European Health Prevention Day von 18.–19. November 2019 im Rathaus in Wiesbaden. ExpertInnen...

Weiterlesen

Astrologie und heilende Kristalle – die neue Religion? Ein spiritueller Lebensstil statt traditionellem Glauben? Weltweit boomen Astrologie,...

Weiterlesen

Waldbaden, der neue Trend auch in der Nähe von Wien. Erholung im Wald bietet bis Herbst das 4-Sterne Superior Schlosspark Mauerbach Resort & Spa und...

Weiterlesen

Europe-Active organisierte im April erstmals im Rahmen des European Health and Fitness Forum das EFAF in Köln, wo sich führende VertreterInnen der...

Weiterlesen

Derzeit können sich Interessierte zum Kongress für Integrative Medizin anmelden, der vom 13. bis zum 15. September in Barcelona stattfinden wird. Bis...

Weiterlesen

Rückenschmerzen sind zahlreichen Studien zufolge mittlerweile die häufigste Volkskrankheit in Österreich. Dabei gibt es eine natürliche Prophylaxe...

Weiterlesen

Ab 1.1.2020 soll nach dem Sozialversicherungs-Organisationsgesetz die Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft (SVA) und jene der BäuerInnen...

Weiterlesen

Das Arborea Marina Resort Neustadt begeistert seine Gäste nicht nur mit seiner Panoramasauna und dem zweistöckigen Saunahaus, sondern nun auch mit der...

Weiterlesen

Acht Gasthäuser und Restaurants nehmen heuer wieder am KunstKulinarik-Projekt teil, bei dem Wände oder Gärten mit den Werken von MalernInnen,...

Weiterlesen

Vom 27. März bis 11. August 2019 können sich Kunstfans im Rahmen einer Ausstellung im Tate Britain Museum mit der Beziehung zwischen Van Gogh und...

Weiterlesen

Gleich zu Beginn der Festwochen erwarten Sie zwei beeindruckende Produktionen, in denen sich die Performancekünstlerin Angélica Liddell und die...

Weiterlesen

Obiges ist in diesem Jahr das Motto des bereits etablierten Festivals in Krems an der Donau – Glatt & Verkehrt. Indes die Ballungsräume stetig...

Weiterlesen

Mit 58.000 FachbesucherInnen, die von der Messe gezählt und verlautbart wurden, aus 76 Ländern stellte die Leitmesse der Branche als internationales...

Weiterlesen

Die Kunst der Kalligraphie, auch „Shodo" genannt, können Interessierte nun mit Indigourlaub im Chiemgau erlernen. Vom 18. bis 21. Mai und vom 7. bis...

Weiterlesen

Neue Technologien für den Badespaß

Auch die Schwimmbad- und Wellnessbranche wird von Trends wie Digitalisierung und Nachhaltigkeit geprägt. Sie finden sich direkt in den neuesten Produkten und Technologien wieder. Wir wollten wissen, was sich in der Schwimmbadbranche tut und welche Innovationen auf uns warten.

©Courtesy of Myrtha Pools D-Salach, Burg Staufeneck | Berndorf Bäderbau, SSF.Pools by KLAFS

Für die einzigartige Kulisse der Burg Staufeneck hat Berndorf Bäderbau diesen Panorama-Pool konzipiert. © D-Salach, Burg Staufeneck | Berndorf Bäderbau, SSF.Pools by KLAFS

© Koelnmesse

Bert Granderath, Vizepräsident Bundesverband Schwimmbad & Wellness e.V. (bsw): „Nachhaltige Materialien, neue Technologie und die Möglichkeiten der Digitalisierung sorgen für einen wirtschaftlich nachhaltigen Schwimmbadbetrieb.“ © Koelnmesse

©Courtesy of Myrtha Pools

In Moskau hat Myrtha Pools dieses moderne Becken mit Aussicht realisiert. © Courtesy of Myrtha Pools

©Courtesy of Myrtha Pools

Edelstahl und zeitgemäßes kubistisches Design sieht man auch immer öfter bei Armaturen und Zubehör. © Courtesy of Myrtha Pools

©Koelnmesse

Die Poolabdeckung von grando lässt sich per App steuern. © Koelnmesse

©D-Röhrnbach, Hotel Jagdhof | Berndorf Bäderbau

Im Wellnesshotel Jagdhof im deutschen Röhrnbach hat Berndorf Bäderbau ein anspruchsvolles Edelstahlbecken mit Massageplätzen, Wasserfallturm und Rohrsprudelliegen errichtet. © D-Röhrnbach, Hotel Jagdhof | Berndorf Bäderbau

©Koelnmesse

Dieter C. Rangol, Geschäftsführer des Bundesverbandes Schwimmbad & Wellness e.V. (bsw) über den Zeitgeist: „Man betont Soziales, will aber auf Ästhetisches nicht verzichten.“ © Koelnmesse

Bei Schwimmbad, Sauna und Co. gilt: Vor allem die Möglichkeiten der Digitalisierung wollen Kunden und Betreiber nutzen. Per Touchscreen die Anlage kinderleicht bedienen, sich Wasserwerte anzeigen zu lassen und Einstellungen anzupassen – das ist mittlerweile dank Digitalisierung kein Problem. Intelligente Steuerungen schaffen es, einzelne Komponenten der Schwimmbadtechnik – wie Pumpe, Wasserattraktionen und Abdeckung – möglichst optimal aufeinander abzustimmen und zu bedienen.

Der Hersteller grando zum Beispiel, zeigt, wie intelligente Steuerung heute funktioniert: Mit seiner App, die die Sicht auf den Pool und die Steuerung der Abdeckung ermöglicht. Eine kleine Kamera, die oberhalb des Beckens installiert wird, überträgt den Status der Abdeckung direkt aufs Smartphone. Abdeckung anhalten, öffnen, schließen – was immer man tun möchte, ist mit einem Tipp auf das Handy erledigt. Ein Windsensor sorgt dafür, dass der Rollladen bei starkem Wind automatisch aufgeht. So haben Hagelkörner, Äste oder andere vom Wind mitgerissene Gegenstände keine Chance, die Abdeckung zu beschädigen. Die neue Poolpumpe von sacipumps ist ein weiteres Beispiel für die Digitalisierung in der Branche. Mit eingebautem Frequenzumrichter ermöglicht sie neben der Kommunikation mit anderen E-Magnus-Pumpen laut Hersteller auch eine starke Energieeinsparung. Diese wird auch immer wichtiger, denn ein weiterer Megatrend lautet Ressourcenschonung. Pumpen sind heute jedoch nicht nur energieeffizient. Sie bieten auch „Wellness für die Ohren“, weil sie besonders leise laufen – so wie die Badu Eco Soft von Speck Pumpen.

Megatrend Ressourcenschonung

Das Vorurteil, Pools seien Energieschleudern, stimmt laut Herstellern mittlerweile nicht mehr. Vielmehr ziehe sich die Energieeffizienz wie ein grüner Faden durch die Branche, erklärt Bert Granderath, Vizepräsident des deutschen Bundesverbandes Schwimmbad & Wellness e.V. (bsw): „Wir haben Produkte entwickelt, die Energie bewahren. So gehört eine Schwimmbadabdeckung heute auf jeden Pool. Denn sie verringert die Abkühlung des Wassers und reduziert den Energiebedarf bei Wiederaufwärmung erheblich.“ Mit einer Schwimmbadabdeckung braucht man bis zu 80 Prozent Energie weniger. Außerdem setzt man auf alternative Energiequellen, wie beispielsweise die Solarenergie, um emissionsfrei die natürliche Wärme zu nutzen. Dafür werden beispielsweise Abdeckungen mit Solarprofilen eingesetzt, die die Wärme der Sonne ins Becken leiten. Das rheinland-pfälzische Unternehmen Solar-Ripp konzentriert sich auf die Herstellung und den Vertrieb von Schwimmbad-Solarheizungen. Ziel dieser Technologie ist es, sehr große Wärmemengen bei einer Zieltemperatur von +30°C zu generieren. Dabei fließt das Schwimmwasser direkt ohne Wärmetauscher durch das System. Die gerippte Oberfläche weist eine abgewickelt dreifach größere Oberfläche auf, was einen hohen Wärmeübergang verursacht. Der thermische Wirkungsgrad liegt laut Hersteller bei über 80 Prozent. Installiert wird diese thermische Solartechnik auf Flachdächern, Schrägdächern, Wänden, Zäunen, Mauern oder direkt auf dem Boden und die Solarabsorber können individuell an die Gegebenheiten angepasst werden. Solarenergie ist insgesamt ein Thema, das auch bei Zubehör wie Gartenduschen zu finden ist. „Nachhaltige Materialien wie Edelstahl, neue Technologien, der zunehmende Einsatz der LED-Technologie und die Möglichkeiten der Digitalisierung sorgen zudem für einen wirtschaftlich nachhaltigen Schwimmbadbetrieb“, sagt Granderath. Ein Beispiel für umweltfreundliche Chemie, bietet WDT Werner Dosiertechnik mit „Oxydos“, einem Gerät, das die Poolwasserpflege auch chlorfrei ermöglicht, nachdem durch eine kurzfristige Rechtsänderung im vergangenen Jahr die bewährte Chlor-Alternative „Wasserstoffperoxid mit einer Konzentration von über 12 Prozent“ nicht mehr verwendet werden darf. Noch komfortabler ist es, wenn man bedienen lässt, denn auch das ist dank Digitalisierung möglich. „Je nach Kundenwunsch kann der Schwimmbadbaufachunternehmer aus der Ferne Wasserwerte abrufen oder Störungen überprüfen“, erklärt Rainer Rieger, Geschäftsführer von WDT Werner Dosiertechnik.

 

Das Design

Prunk und Protz sind passé. Puristisches Design ist in. Dabei verlangt der Zeitgeist nach hellen Tönen, transparenten Flächen und natürlichen Materialien. Eine gradlinige Architektur und klare Formen in zeitloser Eleganz – das sind die gemeinsamen Nenner im Design. Einfach ist das Motto. Schwimmbad- und Wellnessanlagen sind puristisch gestaltet und sollen durch Weite überzeugen. Geradlinige Formen in schlichter Eleganz dominieren. Doch nicht jede Anlage gleicht der anderen. Neben den Standardmaßen sieht man immer mehr individuelle Beckenformen und -größen. Dieter C. Rangol, Geschäftsführer des Bundesverbandes Schwimmbad & Wellness e.V. (bsw) erklärt anlässlich der im November stattfindenden Messe Aquanale den Zeitgeist: „Man betont Soziales, will aber auf Ästhetisches nicht verzichten. In einem schicken Ambiente Kontakte zu pflegen – das ist es, was heute zählt.“

 

Edelstahl am Vormarsch

Ein Unternehmen, das jahrelange Erfahrung auf dem Gebiet der Edelstahlbecken hat, ist Berndorf Bäderbau. Wurden bis in die Neunzehnsiebzigerjahre die Becken noch aus Aluminium gefertigt, so weiß man seitdem die Vorteile von Edelstahl zu schätzen. „Das Material Edelstahl Rostfrei hat eine langeTradition im Bauwesen und zeichnet sich durch seine lange Lebensdauer und minimalen Unterhaltskosten aus. Aufgrund der hervorragenden Materialeigenschaften gewinnt Edelstahl im Schwimmbeckenbau immer mehr an Bedeutung“, heißt es aus dem Unternehmen. Edelstahl ist aber nicht nur aufgrund seiner Langlebigkeit ein ressourcenschonendes Material, sondern auch aufgrund der guten Wiederverwertbarkeit. Immerhin ist Edelstahl zu hundert Prozent recyclingfähig. „Heute sind bereits mehr als 80 Prozent der Edelstahlschwimmbecken aus Chrom-Nickel-Molybdän-Stahl“, so der Hersteller. Ein wichtiges Entscheidungskriterium für die Wahl des richtigen Edelstahls bei Schwimmbecken ist übrigens vor allem der Chloridgehalt des Beckenfüllwassers. Denn dieser bestimmt die Korrosionsbeständigkeit des Werkstoffes. Werden die Schwimmbecken mit Wasser in Trinkwasserqualität mit niedrigem Chloridgehalt befüllt, ist der Werkstoff 1.4404 am besten geeignet. Thermalwässer und Heilwässer weisen meist einen höheren Chloridgehalt auf, sodass auch höherwertige Werkstoffe, wie zum Beispiel 1.4462 oder 1.4547 verwendet werden sollten.

Myrtha Pools arbeitet mit Kombinationen von Edelstahl und Hart-PVC-Paneelen, kombiniert mit hochwertigen Stein-, Glas- und Keramikmaterialien. Export Manager von Myrtha Pools, Marcus Röttger, über die aktuelle Entwicklung in der Branche: „Dank kontinuierlicher Forschung konnte Myrtha Pools in der Branche zahlreiche technologische Innovationen einführen. Besonders ansprechend in öffentlichen, Hotel- und Thermalbecken hat sich in den letzten Jahren der Softboden bewährt. Er ist im Rahmen der heute angebotenen Schwimmbeckenlösungen einzigartig und bietet den Badegästen, insbesondere in Relax- und Erlebnisbecken einen außergewöhnlichen Komfort.“

Zubehör mit Mehrwert

Auch das Zubehör wird immer effizienter und setzt auf Nachhaltigkeit. Die Natur spürbar machen soll etwa die Gegenstromschwimmanlage HydroStar von Binder, die den Wildfluss und die Kraft der Natur in den Pool holt. Die HydroStar-Turbine erzeugt eine breite, gleichmäßige Strömung. Im Gegensatz zu herkömmlichen Gegenstromanlagen erzeugt HydroStar einen breiten Wasserstrahl, der den Körper ähnlich wie eine natürliche Flussströmung gleichmäßig im Wasser trägt und dabei nicht spritzt. So ist auch in kleineren Pools und Schwimmbecken echtes Sport- und Langstreckenschwimmen ohne Wenden möglich. Es gibt im Gegensatz zu pumpengetriebenen Gegenschwimmanlagen keinen konzentrierten Strahl. Die Turbine hat eine Durchflussmenge von 160 m³/h bis 1200 m³/h und ist in acht verschiedenen Stufen erhältlich. Zudem wirbt das Unternehmen mit dem besonders geräuscharmen Betrieb.

Bei aller Liebe zur Technik, sehen will man sie heutzutage nicht. Also sind versteckte Lösungen im Kommen, wie die Rinnenkonstruktion aus V4A-Edelstahl von G. Eichenwald. Sie sieht aus wie eine edle Beckenumrandung, nicht wie ein „notwendiges Übel“ zur Oberflächenreinigung des Wassers. Auch Hugo Lahme ist es mit seinem schwenkbaren LED-Schweinwerfer „Waterfarm“ gelungen, Funktion und Ästhetik zusammenzubringen. Im ausgeschalteten Zustand ist er, weil seine Rückseite so wie das Becken selbst gefliest ist, nicht als Scheinwerfer wahrzunehmen. Er ist Teil einer einheitlichen Beckenwand. Schaltet man ihn an, schwenkt er sich um 180 Grad in den Pool und leuchtet ihn aus. Dass Hugo Lahme auf die energieeffiziente LED-Technik setzt, ist gleichzeitig als Ausdruck für die „grüne Welle“ in der Branche zu betrachten.

 

Die Materialien

Edelstahl, Naturstein, Glas – hochwertige Werkstoffe sind auf dem Vormarsch. Selbst bei Einbauteilen wird immer öfter auf Plastik verzichtet. Markus Weber, Geschäftsführer von Behncke, sagt: „Lag der Fokus bei Skimmer und Co. lange eher auf der Funktionalität, soll auch heute das Zubehör den ästhetischen Gesamteindruck der Schwimmbad- und Wellnessanlage unterstreichen. Deshalb bietet man auch Einbauteile wie Bodenabläufe und Wanddurchführungen in Edelstahl und zeitgemäßem kubistischem Design an.“

 

© WELLNESS WORLD Business 5/2017