Aktuelle Ausgabe

Ausgabe 1-3/ 2022 © Wellness World Business
Ausgabe 1-3/ 2022   © Wellness World Business

Spa Lounge

© Four Seasons Florence
© Four Seasons Florence

Social Media


Folgen Sie uns



Apps & Digitales ABO!

ACHTUNG NEU!
Sie können WELLNESS WORLD Business jetzt ganz bequem überall unterwegs auf Ihrem iPhone, iPad oder Android Smartphone lesen. Sie müssen nur entweder auf den Austria Kiosk gehen, oder die iOS App im  App-Store bzw. die Android App herunterladen und schon geht´s los!

ePaper

Falls Sie WELLNESS WORLD Business digital lesen wollen dann klicken Sie auf einen der Links Issuu

Newsletter

Sie würden gerne regelmäßig Informationen von uns erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!

Termine


European HEALTH & SPA AWARD 2022

Die Oscars der Wellness- & Spa-Branche
Auszeichnung für die Besten! 

Im November 2022
Ort: wird bekannt gegeben

Eine unabhängige Jury hat nach einem zweistufigen Verfahren die besten europäischen Spas, Thermen, Day Spas, Kuranstalten, Medical Spas, Treatments und innovativsten Produkte ausgewählt.
Informationen zu den Nominierten und Gewinnern von 2021 unter www.health-spa-award.com


Interbad 2022
Internationale Fachmesse für Schwimmbad, Sauna und Spa mit Kongress für das Badewesen

Vom 25. - 28.10.2022
Ort: Messe Stuttgart

Weitere Informationen auf der Webseite

­­­­­­­­­­


News

Um die Zeit bis zur nächsten (Auslands-)Reise zu überbrücken, kann man diese nun auch digital begehen und niedersächsische Naturspektakel bequem aus...

Weiterlesen

Hersteller derer gibt es viele am Markt, jedoch wenige, die auf eine lange Erfahrung im Umgang und der Produktion von Desinfektionsmittel...

Weiterlesen

Die Zeit nach dem Lockdown ist die Zeit der neuen Herausforderungen. Wie stellen Gastronomiebetriebe zukünftig sicher, dass sich zu keinem Zeitpunkt...

Weiterlesen

Eine Vielzahl digitaler Helfer sollen Unternehmer*innen bei der Wiedereröffnung helfen, die gesetzlichen Auflagen einzuhalten. Das auf...

Weiterlesen

Die Abstands- und Hygienemaßnahmen spielen auch bei der Wiedereröffnung der Lindner Hotels eine große Rolle. Das Hotel setzt dabei auf eine kreative...

Weiterlesen

Verschiedene Gesundheitseinrichtungen, egal ob Arztpraxis, Krankenhaus oder Pflegeheim, aber auch Spas und Thermen - alle brauchen sie nun ein neues...

Weiterlesen

Das Ende 2019 eröffnete Paracelsus Bad & Kurhaus mit einer Tradition von 150 Jahren ist ein außergewöhnliches Objekt. Das fünfgeschossige Gebäude...

Weiterlesen

Wollen wir einen Ausblick wagen auf die Zeit nach Corona und den Zusammenhang von Corona und Qualitätsmanagement? Der Neuanfang wird schwer, besonders...

Weiterlesen

Wir gehen davon aus, dass jede Hotelleitung genau wissen möchte, was Gäste wollen. Dies würde ermöglichen, dass sie auch genau das bekommen, was sie...

Weiterlesen

Auch heuer organisiert der Cluster Wellness der Standortagentur Tirol zum 9. Mal (vorwiegend wieder für seine Mitglieder*innen) den Tiroler Wellness...

Weiterlesen

Der Arbeitskreis Hotelimmobilien publizierte einen umfangreichen Leitfaden zu Nachhaltigkeit im Betrieb von Hotels. Es werden sowohl die Perspektiven...

Weiterlesen

Die momentane Situation birgt für Unternehmen im Reisesektor große Ungewissheit. Aus diesem Hintergrund veröffentlichte Mario Gavira, der...

Weiterlesen

Die Auswirkungen der Corona-Beschränkungen treffen alle und fordern mehr Planung und Übersicht. Aufschlussreich sind in diesem Zusammenhang die...

Weiterlesen

Der Global Wellness Summit kann mit großer Wahrscheinlichkeit wieder stattfinden. Auf der Konferenz kommen Unternehmen und Personen aus aller Welt,...

Weiterlesen

Warum der Coronavirus wo ausbricht und warum die Mortalitätsrate an manchen Orten höher ist als an anderen, ist noch nicht restlos geklärt. Einige...

Weiterlesen

In „normalen“ Zeiten müssen Spas immer strengstens verwaltet werden. Mit dem Ende der Beschränkungen aufgrund der COVID19-Pandemie sind die Zeiten...

Weiterlesen

Die Österreichische Hoteliervereinigung, kurz: ÖHV, nimmt die Empfehlungen und Richtlinien der Bundesregierung genau unter die Lupe. Auch die...

Weiterlesen

Die bereits vollzogenen Lockerungen nach den Pandemie-Beschränkungen wurden in vielen Bereichen schon lange herbeigesehnt. Die Möglichkeit, den...

Weiterlesen

Der in der Schweiz liegende Chenot Palace Weggis öffnete seine Tore am 11. Juni. Die Chenot Methode® kennt man hauptsächlich in Italien und...

Weiterlesen

Umstände wie unter Corona haben wir noch nicht erlebt. Wer ein gutes soziales und wirtschaftliches Netz hat, ist noch glimpflich davon gekommen, doch...

Weiterlesen

Die Krise hat ein Ausmaß erreicht, das selbst viele ExpertInnen niemals angenommen hätten, und wir fragen uns, wie das passieren konnte.

Hier...

Weiterlesen

Das Jazz at Lincoln Center Orchestra eint die wohl besten SolistInnen, EnsemblemusikerInnen und Arrangeure in der heutigen Jazz-Welt. Für die...

Weiterlesen

Das Wiener Design-Hotel Das Triest im hippen Freihausviertel trägt jetzt Hauben: Für das Bistro Porto gibt es 1 Gault-Millau-Haube, das Restaurant...

Weiterlesen

Die Wiener Kaffeesieder bitten am 14. Februar 2020 zum 63. Mal in die ehrwürdige Hofburg, um eine rauschende Nacht im Zeichen der Wiener...

Weiterlesen

Die BEAUTY Düsseldorf 2020 öffnet von 6. bis 8. März 2020 ihre Türen und präsentiert FachbesucherInnen ein vielfältiges Angebot an neuen Produkten,...

Weiterlesen

Im November und Dezember 2019 präsentierte die Psychiaterin und Psychoanalytikerin Regina Hofer im Spektakel Wien ihr neues Soloprogramm „Marizza...

Weiterlesen

Das Wipptal bietet mit seinen 70 Kilometern an Winterwanderwegen viel Raum zum Abschalten und Durchatmen. Wenn Sie in der Natur sanft entschleunigen...

Weiterlesen

Das Sans Souci in der Wiener Burggasse bietet seinen Gästen mit seinen 63 Zimmern und Suiten, seinen zwei Longstay-Apartments und dem hoteleigenen...

Weiterlesen

Fasten oder nicht fasten ist nicht die Frage

Eine aktuell Studie ging der Frage nach, ob Fasten signifikante Auswirkungen auf die Gesundheit hat und welche Zivilisationskrankheiten damit reduziert werden könnten. Eine der größten Fasten-Studien wurde von der Medizinischen Universität Graz und der Karl-Franzens-Universität Graz durchgeführt.

© dungthuyvunguyen/pixabay.com

© dungthuyvunguyen/pixabay.com

©Deedee86_pixabay.com

Die Studienteilnehmenden mit einem Durchschnittsalter von 50 Jahren und einem Durchschnittsgewicht von 76 kg nahmen rund 3,5 kg in vier Wochen ab. ©Deedee86_pixabay.com

Generell verbindet man mit einer Virusinfektion eher eine Gewichtsabnahme, nicht jedoch bei der aktuellen Coronavirus-Pandemie, welche Österreicher*innen im Durchschnitt etwa 2kg mehr auf die Waage bringen lässt. Daten einer kleinen Studie zeigten, dass sich die körperliche Alltagsaktivität vor allem bei bereits im Vorfeld inaktiven Menschen durch den Lockdown weiter reduzierte. Diese körperliche Inaktivität führte über den langen Zeitraum von etwa 80 Tagen zu einem reduzierten Energieverbrauch, welcher sich im zusätzlichen Körpergewicht niederschlug. Nach dem schrittweisen Rückgewinn der Reisefreiheit fällt der ‘Corona-Schwimmreifen‘ nun noch schwerer ins Gewicht. Wie werden wir für unseren Sommerurlaub diese überflüssigen Kilos in möglichst kurzer Zeit wieder los? Wenn man das allwissende Internet befragt, ist das Angebot mannigfaltig und reicht von angeblich wissenschaftlich getesteten ‘Abnehmprodukten‘ über diverse Hausmittel bis hin zu Ratgebern, welche ein gesundes Abnehmen garantieren wollen.

Fasten zur Gewichtsreduktion

Eine weitere, sehr populäre Möglichkeit zur Gewichtsreduktion ist das Fasten. Die Dauer einer Fastenperiode (keine Kalorienaufnahme), reicht dabei von wenigen Stunden bis hin zu einigen Tagen oder Wochen. Wechseln sich Fasten- und Essperioden immer wieder ab bezeichnet man die Fastenform als „Intervallfasten“ oder „intermittierendes Fasten".

Tabelle 1 veranschaulicht die unterschiedlichen Formen des Intervallfastens:

Tabelle 1 Methoden des Intervallfastens

Bezeichnung

Definition

16:8 Methode

Täglich 16 Stunden fasten und 8 Stunden Essensfenster 

20:4 Methode (Warrior Methode)

Täglich 20 Stunden fasten und 4 Stunden Essensfenster

5:2 Methode

5 Tage pro Woche übliche Ernährung und 2 Tage pro Woche Fasten (keine Kalorienaufnahme)

Alternate Day Fasting (ADF)

Fastentage (ohne Kalorienaufnahme) wechseln sich mit Esstagen (beliebige Kalorienaufnahme) ab

Modifiziertes Alternate Day Fasting

Fastentage (mit 20-25% des benötigen Tagesbedarfs an Kalorien) wechseln sich mit Esstagen (beliebige Kalorienaufnahme) ab

Die Popularität des intermittierenden Fastens dürfte damit zusammenhängen, dass es Untersuchungen gibt, die auf eine Gewichtsabnahme ohne Jo-Jo-Effekt, wie auch positive Auswirkungen auf die Gesundheit durch diese Methode hinweisen. Die Evidenz dazu stammt allerdings zu einem großen Teil aus Untersuchungen an Mäusen, Ratten und Affen. Bereits im Jahr 1935 wurde im Tierexperiment nachgewiesen, dass intermittierendes Fasten zu einer Verbesserung der durchschnittlichen und maximalen Lebensspanne führen kann. In einer Vielzahl an Tierexperimenten konnten ebenso positive Auswirkungen auf unterschiedliche Organsysteme (Herz, Gehirn, Blut, Muskulatur, Leber und Darm) nachgewiesen werden. Klinische Studien an Menschen werden meist nur mit geringer Teilnehmerzahl durchgeführt und sind zudem auch nur in einer überschaubaren Anzahl vorhanden. Eine der größten Studien, die ‚InterFast-Studie‘, wurde in einem Kooperationsprojekt von der Medizinischen Universität Graz und der Karl-Franzens-Universität Graz über einen Zeitraum von insgesamt 4 Jahren durchgeführt.

InterFast-Studie

Diese Kohortenstudie mit angeschlossener randomisierter, kontrollierter Studie setzte sich zum Ziel, sowohl kurzfristige als auch mittelfristige Auswirkungen von ‘Alternate Day Fasting‘ (ADF) auf den menschlichen Körper zu erforschen. ADF bedeutet alternierend einmal einen Tag mit normaler Nahrungsaufnahme und komplettes Fasten (also keine Nahrungsaufnahme) am darauffolgenden Tag. Abbildung 1 stellt das Studiendesign grafisch dar.

In diese klinische Untersuchung wurden insgesamt 90 Interessierte eingeschlossen, wovon 30 Teilnehmer*innen bereits über einen Zeitraum von mindestens 6 Monaten ADF praktizierten. Weitere 60 Teilnehmer*innen wurden zufällig in zwei Gruppen aufgeteilt: 30 Proband*innen davon haben ihren aktuellen Lebensstil beibehalten, während die übrigen 30 Proband*innen für einen Zeitraum von 4 Wochen ADF praktizierten. Für die ADF-Gruppe wechselten sich über diese 4 Wochen Tage mit uneingeschränktem Genuss mit Tagen strenger Askese ab. An diesen Fastentagen war ausschließlich die Aufnahme von Wasser, schwarzem ungezuckerten Kaffee ohne Milch oder Tee erlaubt. Die Einhaltung der Fastentage wurde über einen Sensor auf der Haut kontrolliert, welcher kontinuierlich den Gewebezuckerspiegel der Studienteilnehmenden erfasste. Zusätzlich wurde die körperliche Aktivität mittels Akzelerometer gemessen. Dieses, etwa briefmarkengroße, Gerät misst die körperliche Bewegung in drei Bewegungsachsen und verschafft so einen guten Überblick über die körperliche Aktivität der Studienteilnehmer*innen. Die aufgenommenen Kalorien wurden anhand eines Ernährungstagebuchs sowie über einen Ernährungsfragebogen erhoben und nach Studienende anhand einer Ernährungsdatenbank ausgewertet. Sowohl vor Studienbeginn, wie auch nach Studienende wurde die Körperzusammensetzung der Teilnehmer*innen anhand einer Dual-X-Ray-Absorptiometrie (DXA-Messung) analysiert. Das ist ein röntgendiagnostisches Verfahren zur Ermittlung der Körperzusammensetzung. Ergänzend wurden die Teilnehmenden mit einem 24-h Blutdruckmessgerät ausgestattet, welches tagsüber in 15-Minuten Intervallen und nachts alle 30 Minuten den Blutdruck bestimmte.

Die Teilnehmer*innen waren gesund (keine dauerhafte Einnahme von Medikamenten), normalgewichtig und hatten ein Durchschnittsalter von ca. 50 Jahren. Bereits innerhalb der vier Wochen Studiendauer nahmen die Proband*innen im Schnitt rund 3,5 kg Körpergewicht ab, bei einem mittleren Ausgangsgewicht von 76 kg. Neben dieser deutlichen Gewichtsreduktion zeigten sich auch positive Auswirkungen auf weitere Gesundheitsindikatoren, wie auf das Gesamtcholesterin, den Blutdruck, das Bauchfett oder diverse Entzündungsparameter. Außerdem wurde ein Anstieg der Ketonkörper verzeichnet, die als Nebenprodukt der Fettverbrennung bei Kohlenhydratmangel entstehen und immer wieder mit positiven Effekten in Verbindung gebracht werden (Ergebnisse: Abbildung 2).
Bisher kommunizierte Nebenwirkungen wie Schlafprobleme oder Konzentrationsstörungen konnten nicht bestätigt oder sogar widerlegt werden, da die Teilnehmer*innen sowohl eine Verbesserung der Schlafqualität als auch der Konzentrationsfähigkeit berichteten. Weitere positive Nebeneffekte wie die gewonnene Zeit (durch den Wegfall der Essenszeiten und weniger häufigen Einkäufe) sowie auch eine finanzielle Ersparnis wurden angeführt.
Aktuelle Studien untersuchen Auswirkungen auf chronische Erkrankungen, wie Diabetes Mellitus Typ 2, Rheuma, Multiple Sklerose, Asthma, Psoriasis und Entzündungen des Darms. Es gibt sogar wissenschaftliche Ansätze, welche einen Einsatz für eine unterstützende Therapie bei Tumoren für möglich halten.

 

Autoren der Studie: Slaven Stekovic, Sebastian J Hofer, Norbert Tripolt, Miguel A Aon, Philipp Royer, Lukas Pein, Peter Pferschy, ..., Frank Madeo

© WELLNESSWORLD Business 2/2020