Aktuelle Ausgabe

Cover Ausgabe 2/2017
Cover Ausgabe 2/2017

Spa Lounge

© 1711 Ti Sana

Social Media


Folgen Sie uns



ePaper

Falls Sie WELLNESS WORLD Business digital lesen wollen dann klicken Sie auf den undefinedLINK!

iPad App

Sie können WELLNESS WORLD Business jetzt ganz bequem auch auf Ihrem iPad überall lesen. Sie müssen sich nur die undefinedMMA-Kiosk App aus dem undefinedApp-Store herunterladen und schon geht´s los!

Termine

European HEALTH & SPA AWARD 2017

Auszeichnung für die Besten! 
Am 21. Juni 2017 im Park Hyatt Vienna

Eine unabhängige Jury hat nach einem zweistufigen Verfahren die besten europäischen Spas, Thermen, Day Spas, Kuranstalten, Medical Spas, Treatments und innovativsten Produkte ausgewählt.
Informationen zu den Nominierten und Gewinnern von 2016 unter www.health-spa-award.com


Spa Camp

Vom 29. September bis 1. Oktober 2017 im Südburgenland im Falkensteiner Balance Resort***** Stegersbach.

Das SpaCamp, Ideenwerkstatt für Spa- und Wellnessunternehmen
Weitere Informationen, Anmeldung unter www.spacamp.net


News

Die EU-Wahl steht vor der Tür und wir sind aufgerufen, unsere Stimme für die besten Kandidaten abzugeben. Doch fühlen Sie sich in der Politik durch...

Weiterlesen

Sehr geehrte/r LeserIn,

ein bewegtes Jahr liegt hinter uns mit vielen spannenden Themen im Magazin, oder beim European SPA EVENT und viele strahlende...

Weiterlesen

Natur und Technik bilden bei einem Naturpool eine perfekte Einheit. Seerosen, reinigende Pflanzen und zeitgemäße Filtertechnik sorgen für reines...

Weiterlesen

Am 1. Februar hat Helsinkis neues Wohnzimmer, das Klaus K Livingroom, seine Pforten geöffnet. Das Besondere an diesem neuen Haus ist, dass Gäste...

Weiterlesen

Seit Beginn des Jahres 2013 bietet die Herborner Pumpenfabrik eine neue Innovation in der Pumpentechnik für den Trinkwasserbereich sowie industrielle...

Weiterlesen

Entschlacken, entgiften, entsäuern - darauf basiert das Iyashi Dôme Entgiftungspaket. Das Prinzip dieses gesunden Heilschwitzens basiert auf einer...

Weiterlesen

Am 3. und 4. Mai fand der Europäische Tag der Sonne in 20 Ländern Europas statt. Renate Fuchs, die Koordinatorin der Aktion in Österreich, kann...

Weiterlesen

WELLNESS WORLD Business hat eine österreichische Expertin – Karin Leeb vom Hotel Hochschober in Kärnten – eingeladen, um dazu Stellung zu nehmen.

Weiterlesen

Anlässlich des Welttages für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz (28. April) vergab die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz...

Weiterlesen

Naturkosmetik liegt im Trend, das merkt man, wenn man diverse Spas besucht. Um dieser steigenden Nachfrage Rechnung zu tragen und um für exklusive...

Weiterlesen

Vorläufige Keynotes / Referenten

Karin Leeb, GF, Hotel Hochschcober
Dr. Franz Hartl, GF, Österreichische Hotel- und Tourismusbank
Mag. Christian Felber - Autor, Publizist, Universitätslehrer und Begründer der Gemeinwohlökonomie
Claudia Jakobs - Sport-, Spa- & Wellness-Management
Hans-Peter Veit - Spa-Direktor, Brenners Park-Hotel & Spa, Baden Baden
Roland Lymann - Lektor an der Hochschule Luzern – Wirtschaft

 
Vortrag: Karin Leeb - Hotel Hochschober

»WERTvoll wirtschaften. SINNvoll urlauben.«

Wie lassen sich nachhaltiges Wirtschaften und ständige Erneuerung unter einen Hut bringen? Welche Herausforderungen bringt die Gemeinwohl-Ökonomie mit sich? Karin Leeb berichtet aus der Praxis des Hotels Hochschober, das sich vom kleinen Gasthof in über 85 Jahren zu einem der bekanntesten Hotels in Österreich entwickelt hat.

2014 legt das Hotel Hochschober erstmals zusätzlich zur Finanz-Bilanz eine Gemeinwohl-Bilanz. Dabei geht es um die Bewertung der Unternehmenstätigkeit nach neuen Parametern. Sämtliche Berührungsgruppen – Lieferanten, Geldgeber, Mitarbeiter, Eigentümer, Kunden und das gesellschaftliche Umfeld – werden auf Werte wie Ethik, Solidarität, Ökologie, soziale Gerechtigkeit, Mitbestimmung und Transparenz geprüft. Wie hoch sind die Krankenstandstage im Unternehmen, wie hoch ist der Frauenanteil? Wie hoch die maximale Gehaltsspreizung? Gibt es nicht mitarbeitende Gesellschafter, die Kapitaleinkünfte aus der Tätigkeit des Unternehmens beziehen? Karin Leeb erzählt von ihren Erfahrungen bei der Erstellung der Gemeinwohlbilanz – von positiven Effekten und von Spannungswirkungen, die es zu überwinden gilt.

Kurzbiografie:
Karin Leeb leitet mit ihrem Mann Martin Klein seit 2003 und in dritter Generation das Hotel Hochschober. Das Hotel mit 200 Betten und 100 Mitarbeitern liegt auf der 1.763 Meter hohen Turracher Höhe an der Grenze von Kärnten zur Steiermark. Karin Leeb absolvierte das Tourismus-Kolleg und den Universitätslehrgang für Tourismus. Sie war in verschiedenen Hotels in Österreich und Deutschland tätig und arbeitete im Marketing- und Kommunikationsbereich für eine Hotelkooperation.

 

Vortrag: Dr. Franz Hartl - Österreichische Hotel- und Tourismusbank

»Die neue Welt der Finanzierung für Wellnessinvestitionen«

Finanzieren ist schwieriger geworden, weil Banken dazu gezwungen wurden vorsichtiger zu sein und Eigenkapital aufzubauen. Eine Börse für KMU ist nicht in Sicht. Nur was bedeutet das für die KMU-Struktur? Welche Konsequenzen hat eine Zinssatzänderung für die Stabilität der Unternehmen? Welche Alternativen bieten sich an? Ist Crowdfunding unter anderem so eine Alternative? Das strukturierte Hotel mit den Konsequenzen für Besicherung und Langfristentwicklung, Zweitwohnungen in den Formen Buy-to-let oder buy-to-use oder buy-to-use-and-let. Das Time-Sharing-Modell wie sieht das in der Praxis aus. Welche Unterstützung kann das Förderungsangebot des Bundes bzw. der Tourismusbank bieten?

Kurzbiografie:
Berufliche Tätigkeit:  seit 1977  bei der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank GmbH (ÖHT)

seit 1997  Geschäftsführer der ÖHT sowie
seit 1990  Geschäftsführer der Tourism Investment Services GmbH (= Tochtergesellschaft der ÖHT)
Lehrtätigkeit: Lektor am MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK - MCI Tourismus  Mitgliedschaften: AIEST (Association internationale d'experts scientifiques du tourisme), WdF, Club Fremdenverkehr

 

Vortrag: Mag. Christian Felber - Autor, Publizist, Universitätslehrer

»Gemeinwohl und was kann die Wellnesswirtschaft dazu beitragen«

Wie kann qualitatives Wachstum neu definiert werden – zum Wohle der Kunden, aber auch des eigenen Unternehmens? Was haben Wellness-Unternehmen mit Gemeinwohl zu tun bzw. was können Sie dazu beitragen?
Die Gemeinwohl-Ökonomie ist eine alternative Wirtschaftsordnung, die den Werte-Widerspruch zwischen Markt und Gesellschaft durch eine neue Beschreibung der Systemspielregeln auflöst. Schon mehr als 1700 Unternehmen aus 35 Staaten unterstützen die im Oktober 2010 in Wien gestartete Initiative. An die Stelle von Gewinnstreben und Konkurrenz treten Gemeinwohl-Streben und Kooperation – dieselben humanen Grundwerte, die unsere zwischenmenschlichen Beziehungen gelingen lassen. Was hat das alles mit Wellness zu tun, werden Sie fragen, genau dem wollen wir uns widmen. Sie werden überrascht sein über die Zusammenhänge.

Kurzbiografie:
Univ.-Lektor Mag. Christian Felber, ist Buchautor, Lektor an der Wirtschaftsuniversität Wien, Initiator der „Gemeinwohl-Ökonomie“und hat auch eine Tanzausbildung in Wien gemacht. Er ist auch Initiator des Projekts Bank für Gemeinwohl. Er verfasste mehrere Wirtschaftsbestseller, zuletzt „Retten wir den Euro!“, „Die Gemeinwohl-Ökonomie“ und „Geld. Die neuen Spielregeln". Christian Felber, Jg. 1972, studierte Spanisch, Psychologie, Soziologie und Politikwissenschaft in Madrid und Wien.
www.christian-felber.at

 

Vortrag: Claudia Jakobs - Sport-, Spa- & Wellness-Management

»Wie lege ich das Fundament und finde die Säulen meines Spa-Konzepts?«

Lokale Kultur und Authentizität. Wie kann die Umgebung und Kultur die Positionierung beeinflussen und wie kann ich meine eignen Stärken definieren? Und wie lassen sich die gewonnen Erkenntnisse und Ideen so um setzen das sie "echt" wirken? Das Design und die vorhandene Architektur des Spas arbeiten jedoch immer wieder entgegen den Konzepten die man umsetzen möchte. Was tun um den Work-flow oder Guest-flow zu verbessern, trotz des Designs oder wie kann ich durch einen guten Floorplan die operative Effizienz erhöhen? Wie könnte daher funktionelles Design die Abläufe unterstützen.

Kurzbiografie:
Claudia Jakobs war von 2011 bis April 20015 MIB Spa Manager & Lecturer an der SHMS Universität, Mont Palace, Leysin / CH. Sie kreierte und unterrichtete Spa Management, Spa Operation Management sowie Retail & Finance Management, die ein Teil des Master of International Business, Hotel, Resort und Spa Management sind. Sie hat auch das Universitäts-Spa kreiert, ausgestattet und geleitet. Darüber hinaus betreute und unterstützte Sie auch fachlich die Studierenden (Mentoring). Von 2010 bis 2011 war Sie Spa Managerin im Golf Hotel Ermitage, Gstaad-Schönried / CH. 2004 bis 2008 war Sie Fitness Managerin im Hotel Le Mirador Kempinski, Mont Pelèrin / CH. Von 2000 bis 2004  war Sie in der Tourismusbranche Nizza - Monaco tätig.

 

Vortrag: Hans-Peter Veit - Spa-Direktor, Brenners Park-Hotel & Spa

»Wie kämpfe ich mich durch den Dschungel unzähliger Trends?«

In den letzten Jahren ist ein Spa vom Luxuselement zum Standard in der Luxushotellerie geworden. Ein Hotel ohne Spa lässt sich quasi nicht mehr verkaufen. Wie werde ich dennoch zum Objekt der Begierde? Die Kunden erwarten heute luxuriöse Nassbereiche, schöne Ruhezonen, Fitnesscenter und Behandlungskabinen. Aber wie gelingt es uns, sich von der Vielzahl der Konkurrenten abzugrenzen, oder sogar hervorzuheben?  Hans-Peter Veit definiert in seinem Referat zuerst kurz die Standards, denn ohne eine fundierte Basis kann man in der Oberliga gar nicht erst mitspielen.
Anhand von Beispielen gelungener USP`s will er die Zuhörer dazu inspirieren, selbst auf die Suche nach magischen Momenten oder Ideen zu gehen!

Kurzbiografie:
Hans-Peter Veit studierte Sportwissenschaften in München. Nach Stationen im Bereich Rehabilitation und Behindertensport führte ihn sein Weg 1999 ins Brenners Park-Hotel & Spa. Anfangs als Personal Coach in allen Bereichen von Sport, Gesundheit und Fitness tätig, übernahm er 2001 die Position des Stellvertretenden Spa-Managers. Im Juli 2004 wurde er von Frank Marrenbach schließlich zum Spa-Manager ernannt. Als Director of Spa Development ist Hans-Peter Veit seit Juni 2009 außerdem für sämtliche Spas der Oetker Collection verantwortlich und begeistert mit spektakulären Projekten in Marrakesch, Courchevel und auf den Seychellen. In den vergangenen Jahren arbeitete er darüber hinaus als freier Dozent an verschiedenen Schulen und Hochschulen und als renommierter Spa-Tester und Jury-Mitglied diverser Awards.

 

Vortrag: Roland Lymann - Hochschule Luzern – Wirtschaft

»Schlafqualität als zentraler Erfolgsfaktor für Wellnesshotels«

Jederzeitige Erreichbarkeit, steigende Belastungen und Ansprüche im Berufs- und im Privatleben prägen den Alltag von zahlreichen Menschen und überfordern Sie vielfach. Abschalten, entspannen, ausruhen, Stille finden, zur Ruhe kommen und schlafen sind keine Luxusgüter, sondern Voraussetzungen für Wohlbefinden, physische und psychische Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Ein Viertel etwa der Bevölkerung leidet unter Schlafstörungen und damit unter fehlender Regeneration. Ein gesunder Schlaf – ein wichtiges Thema für die Hotellerie insgesamt, speziell aber für die Wellnesshotels

Mit Schlaf Geld verdienen – wie funktioniert das für ein Wellnesshotel? Mit welchen Massnahmen finden die Gäste einen gesunden Schlaf und können sich besser erholen? Schätzen die Gäste diese Anstrengungen und sind sie bereit, für eine hohe Schlafqualität einen entsprechenden Preis zu bezahlen? Wie ist dieses Thema im Marketing zu gestalten? Aufbauend auf aktuellen Untersuchungen und mit Best Practice Beispielen werden konkrete Lösungsansätze auf diese Fragen gezeigt. 

Kurzbiografie:
Roland Lymann begann nach seinem Studium an der Universität St. Gallen (lic. oec. HSG) 1985 die berufliche Laufbahn als Tourismusdirektor in Wildhaus (Schweiz). 1991 wurde er zum Tourismusdirektor in Adelboden gewählt und hatte dort auch das Amt als Vizepräsident des Ski Weltcup Rennens inne. Anschließend war Roland Lymann bei der Schweizer Reisekasse 10 Jahr lang als Vizedirektor und Mitglied der Geschäftsleitung tätig. In seinen Verantwortungsbereich fielen die Leitung grosser Projekte wie unter anderem die Entwicklung und Realisierung neuer Ferienresorts, wie z.B. das erste Wellnessferiendorf der Schweiz für Familien.  2008 wechselte Roland Lymann als Dozent für die Themenfelder Destinationsmanagement und Gesundheitstourismus ins Institut für Tourismuswirtschaft an der Hochschule Luzern. Roland Lymann ist regelmäßiger Gast an der Donauuniversität in Krems; zudem wird er an zahlreiche Fachtagungen zum Thema Gesundheitstourismus als Referent eingeladen und als Experte zur Beurteilung von Forschungsprojekten konsultiert.

 

undefinedZurück zum Programm