Aktuelle Ausgabe

Ausgabe 3-4 / 2020 © Pixabay.com
Ausgabe 3-4 / 2020   © Pixabay.com

Spa Lounge

© Four Seasons Florence
© Four Seasons Florence

Social Media


Folgen Sie uns



Apps & Digitales ABO!

ACHTUNG NEU!
Sie können WELLNESS WORLD Business jetzt ganz bequem überall unterwegs auf Ihrem iPhone, iPad oder Android Smartphone lesen. Sie müssen nur entweder auf den Austria Kiosk gehen, oder die iOS App im  App-Store bzw. die Android App herunterladen und schon geht´s los!

ePaper

Falls Sie WELLNESS WORLD Business digital lesen wollen dann klicken Sie auf einen der Links Issuu / Yumpu

Newsletter

Sie würden gerne regelmäßig Informationen von uns erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!

Termine

5. Pioneers of Change Online Summit
Von 11. bis 23. März 2021

Wandel bewirken im Angesicht von Krise und Kollaps:

Visionär*innen und Zukunftsgestalter*innen wie Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus, UN-Friedensbotschafterin Jane Goodall, Autor und Hirnforscher Gerald Hüther, Regisseurin Teresa Distelberger, Ökonomie-Professorin und Erfinderin der Donut-Ökonomie Kate Raworth uvm.

Anmeldung


European HEALTH & SPA AWARD 2021

Die Oscars der Wellness- & Spa-Branche
Auszeichnung für die Besten! 

Im Oktober 2021
Ort: wird bekannt gegeben

Eine unabhängige Jury hat nach einem zweistufigen Verfahren die besten europäischen Spas, Thermen, Day Spas, Kuranstalten, Medical Spas, Treatments und innovativsten Produkte ausgewählt.
Informationen zu den Nominierten und Gewinnern von 2019 unter www.health-spa-award.com


Interbad 2021
Internationale Fachmesse für Schwimmbad, Sauna und Spa mit Kongress für das Badewesen

Vom 21. - 24.09.2021
Ort: Messe Stuttgart

Weitere Informationen auf der Webseite

­­­­­­­­­­


BEAUTY DÜSSELDORF 2022

Internationale Fachmesse für Kosmetik, Beauty & Wellness

Vom 4. bis 6. März 2022
Ort: Messe Düsseldorf

Information & Anmeldung: www.beauty.de

Hygiene-Maßnahmen (Checkliste)

News

Nachdem wir uns im 1. Teil mit allen wichtigen Informationen zur aktuellen Krise beschäftigt haben, geht es nun um Maßnahmen, Führungskompetenzen,...

Read more

Neuheiten für private Pools, öffentliche Anlagen und Hotelschwimmbäder präsentiert die Aquanale 2019, die Internationale Fachmesse für Sauna, Pool und...

Read more

Lovibond®, der Spezialist für Wasseranalytik und Farbmessung mit dem Sitz in Dortmund, wird ab sofort noch internationaler – auch online. In 160...

Read more

Neue Wärmepumpe statt alter Ölheizung: Förderungen der Bundesländer und der KNV Sanierungsbonus bringen Vergünstigungen für jene Besitzer alter...

Read more

Metasuchmaschinen – einer der wichtigsten Marketingkanäle in der Reisebranche? Ja, wenn man den aktuellen Untersuchungen glauben darf. Als Trivago,...

Read more

Trends im Management und Design von Sport- und Freizeitstätten bietet der 26. IAKS Kongress von 5. bis 8. November 2019 in Köln.  Der IAKS-Kongress...

Read more

Raumbeduftung und Duftmarketing – angenehme Düfte steigern das Wohlbefinden, auch von KundInnen und Gästen. Wissenschaftliche Untersuchungen z. B. der...

Read more

Die Krise hat ein Ausmaß erreicht, das selbst viele ExpertInnen niemals angenommen hätten, und wir fragen uns, wie das passieren konnte.

Hier...

Read more

Das Niveau der Spitzenbetriebe in Europa ist einzigartig und setzt auch weltweit eine Benchmark, die eigentlich kaum mehr überschritten werden kann....

Read more

Laut einer Studie des Verbraucherforums Preisjäger stiegen die Onlineeinkäufe der ÖsterreicherInnen um 4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr: die 4,4...

Read more

An der Ostsee hat der Strandurlaub eine lange Tradition. Heute sind die Badehäuser und Kuranstalten aus längst vergangenen Zeiten zu modernen...

Read more

Der Wald, einerseits bedeutender Wirtschaftsfaktor für Tourismus, Sportwirtschaft und Holzwirtschaft, andererseits Erholungsort und Kraftquelle für...

Read more

Etwas Positives bewegen und gleichzeitig unternehmerisch erfolgreich sein – wie das gehen kann, wurde beim 3. Tomorrow Café unter dem Motto „Create...

Read more

Weg vom Ballermann-Image und Massentourismus, hin zu Qualitätstourismus für anspruchsvolle Gäste – das ist der touristische Weg der Baleareninsel....

Read more

Umstände wie unter Corona haben wir noch nicht erlebt. Wer ein gutes soziales und wirtschaftliches Netz hat, ist noch glimpflich davon gekommen, doch...

Read more

Warum der Coronavirus wo ausbricht und warum die Mortalitätsrate an manchen Orten höher ist als an anderen, ist noch nicht restlos geklärt. Einige...

Read more

Sommer ist Barfußzeit, und Barfußgehen ist gesund. Zumindest für die meisten Menschen, denn speziell für DiabetikerInnen ist die Verletzungsgefahr...

Read more

5G, die neue Mobilfunktechnik, ist eine umstrittene Entwicklung. Mit der Versteigerung der Lizenzen wurden auch kritische Stimmen laut: Gewarnt wird...

Read more

Mit zwei Veranstaltungen zum Themenbereich Chinesische Medizin wartet im September 2019 Graz auf: Zum bereits 16. Mal findet der internationale...

Read more

Urlaub als Auszeit von der Hektik des Alltags ist gefragt wie nie. Angebote gibt es reichlich, doch worauf kommt es an, dass die ersehnte Erholung und...

Read more

Flexibles Arbeiten im Home-Office – ein Zukunftsmodell für ArbeitnehmerInnen und ArbeitgeberInnen. Denn es gibt Vorteile für beide Seiten: durch die...

Read more

Immer öfter werden in der Beautybranche medizinische Geräte verwendet. Sie versprechen nicht nur einen hohen Erfolg, sondern bringen auch gute...

Read more

In einem der ältesten Privatclubs Londons, dem legendären The Arts Club – 1863 von Charles Dickens mitbegründet und gelegen in der Dover Street –,...

Read more

Im Sommer 2019 hat Irlands erstes Wald-Spa eröffnet, das Aqua Sana Spa im Longford Forest. Das neuartige Waldkonzept wurde von Sparcstudio in...

Read more

Das Arborea Marina Resort Neustadt begeistert seine Gäste nicht nur mit seiner Panoramasauna und dem zweistöckigen Saunahaus, sondern nun auch mit der...

Read more

Acht Gasthäuser und Restaurants nehmen heuer wieder am KunstKulinarik-Projekt teil, bei dem Wände oder Gärten mit den Werken von MalernInnen,...

Read more

Vom 27. März bis 11. August 2019 können sich Kunstfans im Rahmen einer Ausstellung im Tate Britain Museum mit der Beziehung zwischen Van Gogh und...

Read more

Gleich zu Beginn der Festwochen erwarten Sie zwei beeindruckende Produktionen, in denen sich die Performancekünstlerin Angélica Liddell und die...

Read more

Gesundheit

Ganzheitliche Behandlung von Rückenschmerzen

Das „Kreuz mit dem Kreuz“ – Kreuzschmerzen oder Rückenschmerzen im Bereich der unteren Lendenwirbelsäule gehören zu den häufigsten Beschwerden, die zu einem Arztbesuch führen.

  ©pixaby

Spezielle Techniken der Manuellen Medizin können die Beweglichkeit wiederherstellen ©pixaby

© Peter Aluani

Foto: Peter Aluani © Peter Aluani

© pixaby

Die Kombination verschiedener Behandlungsmethoden hat sich bewährt © pixaby

Der Kreuzschmerz verursacht extrem hohe Kosten für das Gesundheitssystem. Eine Studie aus Deutschland aus dem Jahr 2005 hat gezeigt, dass die Krankheitskosten inklusive Arbeitsunfähigkeit bei circa 50 Milliarden pro Jahr liegen. In den letzten Jahren ist es aber zu einer Veränderung in den Behandlungsstrategien des akuten und chronischen Kreuzschmerzes gekommen. Gerade in der Behandlung des chronischen Rückenschmerzes sind die nicht-medikamentösen Therapien immer mehr in den Vordergrund getreten, da Medikamente hier oft nicht wirksam sind und es bei Dauerbehandlung auch zu Schäden an inneren Organen, speziell im Magen-Darm-Trakt sowie an Leber und Nieren kommen kann.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen akuten, subakuten und chronischen Kreuzschmerzen. Als akute Kreuzschmerzen bezeichnet man Schmerzen bis zu einer Dauer von 4 Wochen, als subakute Kreuzschmerzen bei einer Dauer von 4 bis 12 Wochen und als chronische ab einer Dauer von 12 Wochen. Aber nicht nur die Dauer des Kreuzschmerzes ist entscheidend, ab wann ein Schmerz chronisch wird, sondern auch der Zeitpunkt, an dem der Schmerz seine Warnfunktion verloren hat und somit auch die große Gefahr besteht, dass sich das sogenannte Schmerzgedächtnis bildet. Es ist daher sehr wichtig, Schmerzen frühzeitig und ausreichend zu behandeln, damit es nicht zur Chronifizierung des Schmerzgeschehens kommt.

Die gute Nachricht: Über 90 Prozent der akuten Kreuzschmerzen verschwinden relativ rasch, d. h. zumeist innerhalb von 2 Wochen, wieder von selbst.

Wann sollte man allerdings sofort zum Arzt gehen?

  1. bei starken Schmerzen nach einem Unfall, speziell wenn eine Osteoporose vorliegt;
  2. wenn zusätzlich zu den Kreuzschmerzen Fieber, Schüttelfrost und Allgemeinsymptome wie starke Müdigkeit oder Appetitlosigkeit auftreten;
  3. bei ausstrahlenden Schmerzen ins Knie, mit Gefühlsstörungen und natürlich speziell bei Muskelschwächen und Lähmungen;
  4. wenn in der Krankengeschichte eine Krebserkrankung vorliegt.

Hier könnten schwerwiegende Ursachen wie Infektionen, Wirbelbrüche oder Nervenbedrängungen durch Bandscheibenvorfälle bestehen.

Der akute Kreuzschmerz: Typischerweise kommt es zu einem plötzlichen Auftreten von Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule – meist nur auf das „Kreuz“ beschränkt oder mit einer Ausstrahlung an der Rückseite der Oberschenkel, jedoch maximal bis zu den Knien. Diese Schmerzen, die, wie bereits erwähnt, etwa 90 Prozent der Kreuzschmerzen ausmachen, werden in der Fachliteratur als sogenannte unspezifische Kreuzschmerzen bezeichnet, d. h. man kennt die genaue Ursache der Schmerzen nicht und kann auch mit bildgebenden Untersuchungen wie Röntgen und auch mit der Magnetresonanztomographie (MRT) die Auslöser der Schmerzen nicht sichtbar machen.

Um bei diesen Beschwerden eine Diagnose zu stellen, ist es unerlässlich, die Hände – unser bestes „Untersuchungsinstrument“ – zu benutzen und die zu behandelnde Person abzutasten.

Speziell geschulte ÄrztInnen und PhysiotherapeutInnen, die die Methoden der manuellen Medizin (oder auch Chirotherapie) verwenden, können mit sehr differenzierten Tests die genaue Ursache herausfinden und haben so auch die Möglichkeit, eine punktgenaue Behandlung durchzuführen. Ein Beispiel für eine häufige Ursache von Lendenwirbelsäulenbeschwerden ist die sogenannte „Blockierung“. Hier kommt es zu einer Bewegungseinschränkung der Gelenke zwischen zwei Wirbeln – das Gelenk „hängt“.

Zuerst wird durch eine genaue Untersuchung festgestellt, welche Wirbel blockiert sind und dann wird mit speziellen Techniken wie Mobilisation und Manipulation – wobei hier ein Knackgeräusch entstehen kann (aber nicht muss) – die Beweglichkeit wiederhergestellt. Zumeist lässt der Schmerz dann auch nach. Diese Blockierungen sind im Röntgen und auch im MRT nicht sichtbar und nur durch eine genaue manuelle Untersuchung feststellbar.

Sollte man bei jedem akuten Schmerz ein Röntgen oder MRT machen?
Sollte kein Verdacht auf eine schwerwiegende Ursache der Schmerzen bestehen, sind bildgebende Verfahren wie Röntgen oder MRT in der akuten Phase (also in den ersten 4 Wochen) nicht sinnvoll.

ÄrztInnen, die das Verfahren der Chirotherapie einsetzen, müssen aus Sicherheitsgründen eine Röntgenaufnahme anfertigen lassen, bevor sie Manipulationstechniken anwenden. Ansonsten sind Röntgenaufnahmen nicht aussagekräftig, weil sie zumeist nur den natürlichen Umbauprozess der Wirbelsäule zeigen, d. h. die Anpassungsreaktionen auf die Belastungen des Lebens.

Es kann also vorkommen, dass ein Mensch mit vielen Abnützungen überhaupt keine Schmerzen hat und jemand mit einem „perfekten“ Wirbelsäulenröntgen starke Schmerzen.

Auch ein MRT ist bei diesen sogenannten akuten unspezifischen Kreuzschmerzen nicht sinnvoll.

Ganz im Gegenteil! Oft werden dort Bandscheibenvorwölbungen gefunden, die aber überhaupt nicht die Schmerzursache sind. Allein das Wissen, dass man Bandscheibenschäden hat, führt oft dazu, dass Schmerzen chronisch werden.

Soll man sich am besten schonen?
Nein – Bettruhe, die man hier in früheren Zeiten oft verordnet hat, ist kontraproduktiv. Man sollte unbedingt in Bewegung bleiben! Bei schwerer körperlicher Arbeit ist ein Krankenstand für einige Tage sinnvoll, aber je früher man wieder in sein „normales“ Leben zurückkehrt, umso seltener wird der Schmerz chronisch. Moderate Bewegung ist sinnvoll, sofern diese im schmerzfreien Bereich bleibt.

Welche Therapie ist bei akuten Kreuzschmerzen sinnvoll?
Nach den Empfehlungen der österreichischen Leitlinie Kreuzschmerz 2018 werden kurzfristig (einige Tage) entzündungshemmende und eventuell auch muskelentspannende Medikamente empfohlen. Diese sind rezeptpflichtig und die Ärztin / der Arzt muss das geeignete Präparat wählen, da selbst eine kurzfristige Einnahme Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten verursachen kann. Als Lokaltherapie werden vor allem Wärmetherapie und Cremen mit Capsaicin (Wirkstoff aus der Chili) empfohlen. Weitere Empfehlungen sind manuelle Techniken (wie z. B. Chirotherapie, Osteopathie, Faszientherapie, etc.), Entspannungsverfahren wie progressive Muskelrelaxation nach Jacobson und Akupunktur.

Viele Studien in den letzten Jahren haben verdeutlicht, dass gerade die Akupunktur ein wichtiges Behandlungsverfahren bei akuten wie auch chronischen Rückenschmerzen darstellt. Speziell bei akuten Schmerzen ist die Ohrakupunktur besonders hilfreich. Hier werden an Reflexpunkten Dauernadeln gesetzt oder aber auch Miniinfiltrationen mit z. B. TraumeelÒ durchgeführt. Oft kommt es dadurch zu sofortigen Verbesserungen der Schmerzsituation. Sinnvoll ist auch die Verwendung von TENS-Geräten. Das sind kleine Stromtherapiegeräte, die zur Heimanwendung geeignet sind und auch von den Krankenkassen bezahlt werden. Sehr hilfreich können auch zielgerichtete Infiltrationen mit Lokalanästhetika sein. Dies setzt aber eine genaue Diagnostik durch den Arzt voraus, damit die schmerzauslösende Ursache auch punktgenau behandelt werden kann. Auch Massagen können im Einzelfall helfen.

Warum können Kreuzschmerzen chronisch werden?
Es gibt viele Ursachen, warum Kreuzschmerzen chronisch werden können. Eine wesentliche Ursache liegt in speziellen psychosozialen Faktoren: begleitende Depression und Angststörung, Überforderung, Passivität oder Unzufriedenheit am Arbeitsplatz. Aber auch Rauchen, Übergewicht, geringe körperliche Kondition sowie Schwerarbeit, monotone Körperhaltung und Vibrationsexposition am Arbeitsplatz begünstigen die Chronifizierung von Schmerzen. Leider liegt die „Schuld“ auch oft bei uns ÄrztInnen. Äußerungen wie „im Röntgen ist Ihre Wirbelsäule total kaputt“ oder „bei diesem Befund sind Sie in 5 Jahren im Rollstuhl“ können dazu führen, dass Patienten eine chronische Schmerzkrankheit entwickeln.

Wichtig: Sollte ein Kreuzschmerz länger als 4 Wochen anhalten, wird ein in Schmerztherapie geschulter Arzt intensiv nach solchen Faktoren suchen und sein Mögliches tun, um eine Chronifizierung zu verhindern.

Was tun bei chronischen Schmerzen?
Das Um und Auf ist es, chronische Schmerzen so früh wie möglich zu erkennen, um dem Chronifizierungsprozess entgegenzusteuern. Je früher die Behandlung beginnt, umso besser sind die Heilungschancen.

Was hat sich in der Therapie von chronischen Schmerzen bewährt?
In der Therapie von chronischen Rückenschmerzen wird eine multimodale Strategie verfolgt. Multimodal bedeutet, dass verschiedene Behandlungsstrategien in sinnvoller Weise miteinander kombiniert werden. ÄrztInnen, PhysiotherapeutInnen, PsychologInnen und PsychotherapeutInnen, SportwissenschaftlerInnen und auch TrainerInnen und MasseurInnen sollten hier intensiv zusammenarbeiten.
Basis der Therapie ist die Bewegungstherapie. Viele PatientInnen haben ein sogenanntes Angst- oder Vermeidungsverhalten entwickelt, d. h. aufgrund der Schmerzen vermeiden sie Bewegungen, was in weiterer Folge zur Chronifizierung führt. Daher ist es wichtig, den PatientInnen diese Mechanismen genau zu erklären und spezielle Trainingsprogramme und Verhaltenstherapien mit ihnen zu erarbeiten, damit sie ihr Vermeidungsverhalten wieder ablegen.

Welche Therapien haben sich bei chronischen Schmerzen noch bewährt?
Je chronischer der Schmerz, desto weniger helfen in der Regel Schmerzmittel. In speziellen Fällen werden Medikamente eingesetzt, die die Schmerzverarbeitung beeinflussen. Neben der Bewegungstherapie und Verhaltenstherapie werden Entspannungsverfahren wie progressive Muskelrelaxation, Impulsströme (wie z. B. das TENS-Gerät), Verfahren der Manuellen Medizin (Chirotherapie, Triggerpunktbehandlung, Faszientherapie, Osteopathie, etc.), Lasertherapie und Akupunktur empfohlen.
Die progressive Muskelentspannung nach Jacobson hat sich als aktives Entspannungsverfahren besonders in der Schmerztherapie bewährt. Hier wird ein Muskel angespannt und dann aktiv entspannt. Diese Therapie ist leicht zu erlernen. Anleitungen findet man auch im Internet als Download.

Gerade die Akupunktur ist in den letzten Jahren immer mehr zu einer Standarttherapie bei chronischen Schmerzen geworden. In Studien konnte gezeigt werden, dass spezielle schmerzhemmende Systeme im Körper wieder aktiviert werden können, die bei der chronischen Schmerzkrankheit „abgeschaltet“ worden sind. Auch können durch die Akupunktur sogenannte neuroplastische Veränderungen im Nervensystem wieder rückgängig gemacht werden. Ein Therapieverfahren, das ich noch erwähnen möchte, ist die Neuraltherapie. Durch Injektion von Lokalanästhetika in sogenannte Störfelder (wie z. B. beherdete Zähne, chronisch entzündete Nasennebenhöhlen oder Narben) kann die Regulation im Körper oft wiederhergestellt werden. Sollten ambulante Therapien nicht ausreichend helfen, gibt es stationäre multimodale Therapien, die diesen Teufelskreis durchbrechen sollen. Leider gibt es in Österreich noch viel zu wenige dieser Therapieeinrichtungen.

 

Autor:
Dr. Peter Aluani
Schloßgasse 2
8073 Feldkirchen bei Graz
www.aluani.at

www.tem-zentrum.at

 

© WELLNESSWORLD Business 3-4 / 2019