Aktuelle Ausgabe

Ausgabe 2 / 2020 © Hotel Forestis
Cover Ausgabe 2/2020

Spa Lounge

© Four Seasons Florence
© Four Seasons Florence

Social Media


Folgen Sie uns



Apps & Digitales ABO!

ACHTUNG NEU!
Sie können WELLNESS WORLD Business jetzt ganz bequem überall unterwegs auf Ihrem iPhone, iPad oder Android Smartphone lesen. Sie müssen nur entweder auf den Austria Kiosk gehen, oder die iOS App im  App-Store bzw. die Android App herunterladen und schon geht´s los!

ePaper

Falls Sie WELLNESS WORLD Business digital lesen wollen dann klicken Sie auf einen der Links Issuu / Yumpu

Hygiene-Maßnahmen (Checkliste)

Newsletter

Sie würden gerne regelmäßig Informationen von uns erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!

Termine

BEAUTY DÜSSELDORF 2020

Internationale Fachmesse für Kosmetik, Beauty & Wellness

Vom 18. bis 20. September 2020
Ort: Messe Düsseldorf

Information & Anmeldung: www.beauty.de



European HEALTH & SPA AWARD 2020
Die Oscars der Wellness- & Spa-Branche
Auszeichnung für die Besten! 

Am 22. Oktober 2020
Ort: Grand Hotel Wien

Eine unabhängige Jury hat nach einem zweistufigen Verfahren die besten europäischen Spas, Thermen, Day Spas, Kuranstalten, Medical Spas, Treatments und innovativsten Produkte ausgewählt.
Informationen zu den Nominierten und Gewinnern von 2019 unter www.health-spa-award.com


Interbad 2020
Internationale Fachmesse für Schwimmbad, Sauna und Spa mit Kongress für das Badewesen

Vom 27. - 30.10.2020
Ort: Messe Stuttgart

Weitere Informationen auf der Webseite

News

Nachdem wir uns im 1. Teil mit allen wichtigen Informationen zur aktuellen Krise beschäftigt haben, geht es nun um Maßnahmen, Führungskompetenzen,...

Weiterlesen

Für Dr. Markus Gratzer, Generalsekretär der ÖHV – Österreichische Hoteliervereinigung –, ist das vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und...

Weiterlesen

Viele Menschen leiden wegen der Herausforderungen und des Leistungsanspruchs durch Job, Studium und Familie dauerhaft an psychischem Druck. Wenn...

Weiterlesen

Zurzeit läuft die Anmeldung für das Hospitality Technology Forum (HTF) inklusive Start-up-Messe, das am 26. Juni von 9:00 bis 17:00 Uhr im Swissôtel...

Weiterlesen

Ab 2021 wird es innerhalb der EU keine einmalig verwendeten Plastikartikel mehr geben. Darauf haben sich die Mitgliedsstaaten mit deutlicher Mehrheit...

Weiterlesen

Das weltweite Buchungsvolumen in der Reiseindustrie steigt laut PhocusWire nicht nur im Bereich Luftfahrt und Hotellerie, sondern auch im Schienen-...

Weiterlesen

Die Nutzung von Online-Marketing ist eine wesentliche Voraussetzung, um mehr Reichweite zu schaffen. Der Schweizer...

Weiterlesen

Die Krise hat ein Ausmaß erreicht, das selbst viele ExpertInnen niemals angenommen hätten, und wir fragen uns, wie das passieren konnte.

Hier...

Weiterlesen

Auf den Malediven eröffneten im März über Wasser erbaute Luxusunterkünfte der Extraklasse, in denen die Gäste sich wie im Garten Eden fühlen sollen....

Weiterlesen

Der Himmelspalast Six Senses Thimphu gehört zu den Six-Senses-Bhutan-Resorts, die Sie auf einer Reise durch das Land nacheinander besuchen können,...

Weiterlesen

Anlässlich der Aussage eines Ammergauer Hoteliers, dass die meisten Einheimischen sich in ihrer Lebensqualität von der Masse der TouristInnen...

Weiterlesen

Über den ersten Platz beim diesjährigen „Spa Manager des Jahres“-Award im Rahmen der Beauty Düsseldorf freute sich Karina Schulz vom Bleiche Resort &...

Weiterlesen

Am 19. Mai stimmen die SchweizerInnen über die AHV-Steuervorlage ab, mit der künftig alle Unternehmen nach den gleichen Regeln besteuert werden...

Weiterlesen

Die „mobile marketinginnovationdays 2019“ finden heuer von 28. – 29. März im Studio 44 in Wien statt. Sie gelten als die Fachkonferenz zum Thema...

Weiterlesen

Die renommierte Spa-Beraterin Patrizia Bortolin und Massageexperte/Schamane Stefano Battaglia haben gemeinsam „Glowing Flow“ entwickelt, ein neues...

Weiterlesen

Dr. Karin Stengg, die ärztliche Leiterin des la pura women's health resort im Kamptal hat mit ihrem Team ein Programm zum Thema Healthy Aging...

Weiterlesen

Die Medizinische Universität Wien wird ab 2019 vermehrt auf Virtual Reality Konzepte bei der Wissensvermittlung setzen. Für die Studierenden heißt...

Weiterlesen

Immer mehr Hotels bieten sogenannte Signature Treatments an. Sie sollen die Philosophie des Hauses verkörpern und den Gästen ein einzigartiges...

Weiterlesen

An der Chalmers University of Technology wurde ein neues Testgerät entwickelt, mit dessen Hilfe Schwindel besser als je zuvor diagnostiziert werden...

Weiterlesen

Wissenschaftler der Georgia State University haben herausgefunden, dass Fastentage oder Diäten, bei denen auf Kohlenhydrate verzichtet wird, einen...

Weiterlesen

Vom 21. bis 22. November 2018 findet der zweite European Health Prevention Day statt. Die Veranstaltung, in deren Rahmen letztes Jahr 80 Experten aus...

Weiterlesen

Die französische Luxus-Naturkosmetikmarke Nuxe hat vor kurzem das erste eigene Spa in Italien im Santo Stefano Spa Relais im Piemont eröffnet. Das...

Weiterlesen

Herausragendes Spa Management wird auch heuer im Rahmen der Beauty Düsseldorf (29. – 31. März 2019) ausgezeichnet. Der Bewerbungsprozess um den Titel...

Weiterlesen

Marriotts Luxury Collection eröffnet im März im „Parklane Resort & Spa“in Limasoll, Zypern das neue „Kalloni Spa“. Das 3000 m2 große Spa umfasst zwölf...

Weiterlesen

Die Vivaness ist die internationale Fachmesse für Naturkosmetik, sowie Plattform für Innovationen welche ausschließlich Naturkosmetik-Produkte nach...

Weiterlesen

Mit einem neuen Mágico Körperpflege-Komplett-Set will Dr. Spiller Pure SkinCare Solutions die tropische Welt des Amazonas hautnah erlebbar machen....

Weiterlesen

Auf über 1.100 Höhenmetern lädt das Hotel Gemma im Herbst zum Bergtrecking durchs Kleinwalsertal ein. Zwei Autostunden von München entfernt kann man...

Weiterlesen

Die in Lissabon geborene Berliner Künstlerin Leonor Antunes wird zum ersten Mal ihr Werk in Mailand ausstellen. Die Besucher erwartet eine...

Weiterlesen

Sind Sie schon Partner einer Versicherung?

Gesundheitsvorsorge wird immer wichtiger. Warum also nicht Angebote schnüren, die von der Versicherung getragen werden? Ob sich das lohnt und wie Wellnessanbieter zum Partner von Versicherungen werden, lesen Sie hier.

Therme - Fit und Aktiv - Aqua Gymnastik © St. Martins Therme &Lodge/Walter Skokanitsch

Massagen werden besonders gerne gebucht. © St. Martins Therme & Lodge/Peter Rigaud

In der Gesundheitsvorsorge ist Prävention besonders wichtig. Wer seinem Körper rechtzeitig Gutes tut, bleibt länger gesund und agil. Das wird auch immer mehr Verbrauchern bewusst und Versicherungen forcieren Angebote, die präventiv wirken. So meint etwa Vorstandsdirektor Manfred Rapf von der Wiener Städtischen Versicherung: „Es ist sehr erfreulich, dass für die Österreicherinnen und Österreicher die Themen Gesundheit und Prävention immer mehr in den Vordergrund rücken – man setzt sich bewusst mit dem Thema auseinander.“ Auch in der Schweiz und in Deutschland ist Prävention ein wichtiges Thema. Doch während in Österreich die Versicherungen auf Kooperationen mit Wellnessanbietern, Thermen und Spas setzen und manche deutsche Versicherer Gesundheitsreisen subventionieren, ist das in der Schweiz oft leider nicht der Fall.

Walter Lunner, Generaldirektor-Stellvertreter der SVA: „Wir freuen uns, wenn wir die qualifizierten Gesundheitsangebote von Wellnesshotels und Spas mit in unser Portfolio aufnehmen können.“ ©www.photo-simonis.com

Kooperationen in Österreich

Um Partner von Versicherungen oder Krankenkassen zu werden, müssen die Anbieter in Österreich verschiedene Kriterien erfüllen. So können etwa Kunden der Österreichischen Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA) jedes Jahr einen „Gesundheitshunderter“ geltend machen. Sie bekommen also von der SVA quasi einen Gutschein über hundert Euro, den sie für präventive Gesundheitsmaßnahmen geltend machen können. Walter Lunner, Generaldirektor-Stellvertreter der SVA: „Die Versicherten können mit dieser Unterstützung selbstverantwortlich in den Bereichen Bewegung, Ernährung, mentale Gesundheit oder Tabak-Entwöhnung aktiv werden. Derzeit gibt es rund 1.600 Partnerinstitutionen, bei denen unsere Kunden den SVA-Gesundheitshunderter einlösen können. Wir freuen uns, wenn wir die qualifizierten Gesundheitsangebote von Wellnesshotels und Spas mit in unser Portfolio aufnehmen können.“ Anbieter im Rahmen des SVA-Gesundheitshunderters müssen die SVA-Kriterien erfüllen, beispielsweise Qualifikationen zum Sportwissenschafter oder Physiotherapeuten im Bewegungsbereich oder Qualifikationen zum Diätologen oder Ernährungswissenschafter im Ernährungsbereich nachweisen können. Weiters werden beispielsweise Ärzte im Tabakbereich benötigt – oder klinische und Gesundheits-Psychologen im Bereich mentale Gesundheit. „Möchte der Anbieter ein fixer Kooperationspartner der SVA werden, dann kann er spezielle Pakete für SVA-Kunden schnüren. Neben der Qualifikation muss das Paket folgende Punkte sicherstellen: Das Paket oder Programm ist mehrstufig, das heißt, es enthält verschiedene Aspekte: erstens eine Ist-Analyse, Anamnese beziehungsweise Diagnostik, zweitens ein Coaching, eine Schulung oder einen Vortrag und drittens einen praktischen Input. Wichtig ist außerdem, dass ersichtlich ist, für welche Zielgruppe das Paket geeignet ist, welche Methoden – inklusive Beschreibungen – sinnvoll sind und von wem die Maßnahmen durchgeführt werden. Und: Die Mindestkosten pro Paket betragen 150 Euro“, erklärt SVA-Pressesprecherin Karin Nakhai.

Bei der Wiener Städtischen wiederum wird Kunden des „Besser-Leben-Pakets“ ein umfangreiches Programm an Wellness-Aufenthalten im In- und Ausland, Ernährungs- und Fitnessangebote sowie Vorsorgeuntersuchungen geboten. Rapf: „Hotels müssen für Kooperationen mit der Wiener Städtischen mindestens 4 Stern-Standard haben, Wellness- und Gesundheitseinrichtungen aufweisen und ganzjährig buchbar sein (ausgenommen ausgewählte Sperrzeiten). Mindestaufenthalt sind zwei Nächte, Basis mindestens Halbpension. Zumeist ist eine Wellnessleistung in unserem Paket inkludiert. Es wird ein Vertrag mit dem neuen Anbieter abgeschlossen, die Kundinnen und Kunden erhalten einen Gutschein zur direkten Leistungsverrechnung und bezahlen lediglich individuell gewählte Zusatzleistungen. Besonders gerne und häufig genützt werden übrigens Massagen.“ Auch die UNIQA bietet – unter dem Titel „VitalPlan“ – ihren Versicherten Aufenthalte in Wellnesshotels. Alle zwei Jahre können die Kunden im Rahmen ihrer Versicherung einen Hotelaufenthalt buchen. Verrechnet wird direkt zwischen Versicherung und Hotel. „Insgesamt haben etwa 60.000 bis 70.000 Kunden den „VitalPlan“-Tarif abgeschlossen. Allein 2017 wurden über UNIQA rund 22.000 Hotelaufenthalte in Anspruch genommen. Insgesamt arbeiten wir mit mehr als 200 Wellnesshotels zusammen. Die Verträge werden alle zwei Jahre ausverhandelt. Dabei fließen auch die Erfahrungen und das Feedback unserer Kunden in die Verhandlungen ein“, erklärt Filip Kisiel, Projektleiter Gesundheitsmanagement bei der UNIQA.

Die St. Martins Therme & Lodge im Burgenland etwa kooperiert gleich mit mehreren Versicherungen: Wiener Städtische, UNIQA, Raiffeisen, Donau Versicherung und mit der Generali. Seit 2016 ist man Kooperationspartner. Die Betreiber zeigen sich sehr zufrieden mit den Partnerschaften. So komme es dadurch zu einer besseren Auslastung und einem höheren Bekanntheitsgrad, sagt die Marketingverantwortliche Lisa Brettl. Nachteile gäbe es dadurch „eigentlich nicht“.

 

SVA-Pressesprecherin Karin Nakhai: „Möchte der Anbieter ein fixer Kooperationspartner der SVA werden, dann kann er spezielle Pakete für SVA-Kunden schnüren.“ ©Katharina Schiffl

Schweiz: Nur Heilbäder

In der Schweiz sind solche Kooperationen – zumindest mit der gesetzlichen Versicherung – nicht vorgesehen: Wellness und Spas gehören grundsätzlich nicht zu den kassenpflichtigen Leistungen der obligatorischen Krankenversicherung. Die Krankenkassen übernehmen aber die Kosten von Heilbädern. Gemäß Artikel 40 des Krankenversicherungsgesetzes müssen die Heilbäder von dem Bundesdepartement des Inneren anerkannt sein um zugelassen zu sein. Der Bundesrat legt die Anforderung fest, welche die Heilbäder hinsichtlich ärztlicher Leitung, erforderlichem Fachpersonal, Heilanwendungen und Heilquellen erfüllen müssen. Die Artikel 57 und 58 der Verordnung über die Krankenversicherung geben noch mehr Details. „Heute sind es aber nur Kliniken, die Heilbäder anbieten“, erklärt Christophe Kaempf, Mediensprecher der santésuisse. Und auch Silvia Schnidrig, Leiterin der Unternehmenskommunikation bei der SWICA Gesundheitsorganisation, sagt: „Leistungen von Wellnesshotels sind bei uns weder aus der Grund- noch aus der Zusatzversicherung gedeckt. Im Grundsatz gilt, dass Heilbäder in Frage kommen. Es braucht dazu eine medizinische Indikation, Fachpersonal, therapeutische Einrichtungen und das Heilbad muss unter ärztlicher Aufsicht stehen.“

Filip Kisiel, Projektleiter Gesundheitsmanagement bei der UNIQA: „Allein 2017 wurden über UNIQA rund 22.000 Hotelaufenthalte in Anspruch genommen.“ ©UNIQA

Deutscher Versicherungsdschungel

In Deutschland gibt es mehr als hundert verschiedene Krankenkassen und -versicherungen. Manche bieten spezielle Leistungen wie Gesundheitsreisen für ihre Versicherten. So kooperiert zum Beispiel die atlas BKK ahlmann mit dem Anbieter Aktivera Gesundheitsreisen, der Versicherten besondere Konditionen gewährt. In Kooperation mit verschiedenen Partnern bietet auch die Bergische Krankenkasse 4-Tagesprogramme und Wochenprogramme in ausgewählten Kurorten in Deutschland an. Dabei handelt es sich um zertifizierte Programme nach den gesetzlichen Vorschriften, wie man sie zum Beispiel im Vital- und Wellnesshotel zum Kurfürsten findet. Mehr als 40 verschiedene deutsche Versicherungen haben diverse Tarife im Programm, die auch Gesundheitsreisen subventionieren. Wer Interesse an einer Kooperation hat, wird sich an die verschiedenen Versicherer wenden müssen. So heißt es zum Beispiel von der AOK, dass es auf Bundesebene keine einheitliche Regelung gäbe. Für nähere Auskunft müsse man sich an die regionalen Vertretungen wenden. Auch der GKV-Spitzenverband empfiehlt, sich direkt an die einzelnen Krankenkassen zu wenden. Es lohnt auch, bei den privaten Krankenversicherern anzufragen. Vom BKK Dachverband e.V. heißt es: „Wenn Sie in Ihrem Leistungsspektrum Angebote wie Nordic Walking, Yoga, Aquafitness, Autogenes Training oder gesunde Ernährung anbieten, wäre eine Förderung über die Krankenkassen denkbar. Diese Angebote müssen allerdings durch die Zentrale Prüfstelle Prävention zertifiziert sein.“ Die Zertifizierungskriterien sind beim GKV-Spitzenverband zu erfragen und umfassen beispielsweise die fachliche Qualifikation ebenso wie Kriterien für die Kurskonzepte.

 

[Infobox]:

Folgende Kriterien sind von Anbietern bzw. Kooperationspartnern für den SVA Gesundheitshunderter zu erfüllen:

Im Bereich BEWEGUNG:

  • Sportwissenschafter sowie Absolventen des Unterrichtsfaches Bewegung und Sport
  • Arzt mit ÖÄK-Diplom Sportmedizin oder nachweislichen Zusatzqualifikationen im Bereich Bewegung und Sport
  • Physiotherapeuten
  • Gesundheitsmanager oder Person mit Ausbildungen im Bereich Public Health (mit nachweislichen Zusatzqualifikationen)
  • Staatlich anerkannte Ausbildungen (Lehrwarte, Instruktoren, Trainer und Sportlehrer) im Bereich Bewegung und Sport
  • Lizenzierte Übungsleiter (Lernergebnisse sollen jene von staatlich anerkannten Ausbildungen beinhalten, Beispiele sind: Anleitungskompetenz und Ausbildung zur Planung, Durchführung und Evaluation von Bewegungsangeboten, allgemeine sportliche Grundausbildung)
  • Lebens- und Sozialberater (§ 119 GewO idgF), eingeschränkt auf sportwissenschaftliche Beratung

Weiters werden die Kriterien für folgende Bereiche angeführt:

ERNÄHRUNG & GEWICHT
STRESS- und BURNOUTPRÄVENTION (Mentale Gesundheit)
ENTSPANNUNG & KÖRPERARBEIT (Mentale Gesundheit)
TABAKENTWÖHNUNG

Online finden Sie die genauen Anbieterkriterien der SVA unter kooperationspartner.svagw.at

 

© WELLNESS WORLD Business 1/2019