Aktuelle Ausgabe

Ausgabe 1-2 / 2021 © Lefay Resorts
Ausgabe 1-2 / 2021   © Lefay Resorts

Spa Lounge

© Four Seasons Florence
© Four Seasons Florence

Social Media


Folgen Sie uns



Apps & Digitales ABO!

ACHTUNG NEU!
Sie können WELLNESS WORLD Business jetzt ganz bequem überall unterwegs auf Ihrem iPhone, iPad oder Android Smartphone lesen. Sie müssen nur entweder auf den Austria Kiosk gehen, oder die iOS App im  App-Store bzw. die Android App herunterladen und schon geht´s los!

ePaper

Falls Sie WELLNESS WORLD Business digital lesen wollen dann klicken Sie auf einen der Links Issuu / Yumpu

Newsletter

Sie würden gerne regelmäßig Informationen von uns erhalten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!

Termine

5. Pioneers of Change Online Summit
Von 11. bis 23. März 2021

Wandel bewirken im Angesicht von Krise und Kollaps:

Visionär*innen und Zukunftsgestalter*innen wie Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus, UN-Friedensbotschafterin Jane Goodall, Autor und Hirnforscher Gerald Hüther, Regisseurin Teresa Distelberger, Ökonomie-Professorin und Erfinderin der Donut-Ökonomie Kate Raworth uvm.

Anmeldung


European HEALTH & SPA AWARD 2021

Die Oscars der Wellness- & Spa-Branche
Auszeichnung für die Besten! 

Im Oktober 2021
Ort: wird bekannt gegeben

Eine unabhängige Jury hat nach einem zweistufigen Verfahren die besten europäischen Spas, Thermen, Day Spas, Kuranstalten, Medical Spas, Treatments und innovativsten Produkte ausgewählt.
Informationen zu den Nominierten und Gewinnern von 2019 unter www.health-spa-award.com


Interbad 2021
Internationale Fachmesse für Schwimmbad, Sauna und Spa mit Kongress für das Badewesen

Vom 21. - 24.09.2021
Ort: Messe Stuttgart

Weitere Informationen auf der Webseite

­­­­­­­­­­


BEAUTY DÜSSELDORF 2022

Internationale Fachmesse für Kosmetik, Beauty & Wellness

Vom 4. bis 6. März 2022
Ort: Messe Düsseldorf

Information & Anmeldung: www.beauty.de

Hygiene-Maßnahmen (Checkliste)

News

Nachdem wir uns im 1. Teil mit allen wichtigen Informationen zur aktuellen Krise beschäftigt haben, geht es nun um Maßnahmen, Führungskompetenzen,...

Weiterlesen

Was einen modernen Garten ausmacht? Zum Beispiel ein durchdachtes Gesamtgarten-Konzept, das sich harmonisch in das Grundstück einfügt und den...

Weiterlesen

Sie sind auf der Suche nach einem Shaker, der Ihre Getränke lange kühlt? Dann sollten Sie unseren Produkttest lesen: Der Radian Thermo Edelstahl...

Weiterlesen

Seit 2016 unterliegen Betriebe aus den Bereichen Gastronomie, Hotellerie und Handel einer umfassenden Registrierkassen- und Belegerteilungspflicht für...

Weiterlesen

Im Herzen von Linz gelegen entstand 2017 das Star Inn Hotel Linz Promenadengalerien, by Comfort. Nur 200 Meter vom Linzer Mariendom entfernt, empfängt...

Weiterlesen

Inmitten Südtirols führendem Skigebiet Dolomiti Superski eröffnete am 20. Dezember 2019 ein Vier-Sterne-Design-Hotel mit unverwechselbarem Stil: Im...

Weiterlesen

Wer dem pulsierenden Leben am Potsdamer Platz kurz entfliehen möchte und Erholung und Ruhe sucht, sollte das The Mandala Hotel aufsuchen. In der 11....

Weiterlesen

Die Krise hat ein Ausmaß erreicht, das selbst viele ExpertInnen niemals angenommen hätten, und wir fragen uns, wie das passieren konnte.

Hier...

Weiterlesen

Anhand des Beispiels EHSQ (European Health & Spa Quality) wollen wir genauer darstellen, welche Vorteile sich daraus ergeben, sich mit...

Weiterlesen

Wer kennt sie nicht, die nervigen Flugverspätungen und das mühsame Einfordern von Entschädigungen bei den Airlines? Eine aktuelle Umfrage von Europas...

Weiterlesen

Das Österreichische Institut für Wirtschaftsforschung (kurz WIFO) liefert mit der Tourismusanalyse interessante Ergebnisse in Hinblick auf die...

Weiterlesen

Anfang 2019 gab es Veränderungen in der Gesellschafterstruktur bei Physiotherm, da die langjährigen Miteigentümer Wilfried Stauder...

Weiterlesen

Die Ipsos MORI-Studie, die in Zusammenarbeit mit TripAdvisor an mehr als 23.000 TripAdvisor-NutzerInnen in 12 Märkten durchgeführt wurde, liefert...

Weiterlesen

Der im Jahr 2015 vorgelegte Aktionsplan der EU für die Kreislaufwirtschaft sieht den Übergang Europas zu einer stärker kreislauforientierten...

Weiterlesen

Umstände wie unter Corona haben wir noch nicht erlebt. Wer ein gutes soziales und wirtschaftliches Netz hat, ist noch glimpflich davon gekommen, doch...

Weiterlesen

Warum der Coronavirus wo ausbricht und warum die Mortalitätsrate an manchen Orten höher ist als an anderen, ist noch nicht restlos geklärt. Einige...

Weiterlesen

In Österreich läuft derzeit die Phase der Unterstützung für das Klimavolksbegehren. Bei genügend Stimmen für das Anliegen des Vereins kommt ein...

Weiterlesen

Ungefähr ein Viertel des ökologischen Fußabdrucks des Menschen in Österreich entfällt auf die Ernährung. Damit ist sie ein wichtiger Hebel für mehr...

Weiterlesen

Sommer ist Barfußzeit, und Barfußgehen ist gesund. Zumindest für die meisten Menschen, denn speziell für DiabetikerInnen ist die Verletzungsgefahr...

Weiterlesen

5G, die neue Mobilfunktechnik, ist eine umstrittene Entwicklung. Mit der Versteigerung der Lizenzen wurden auch kritische Stimmen laut: Gewarnt wird...

Weiterlesen

Mit zwei Veranstaltungen zum Themenbereich Chinesische Medizin wartet im September 2019 Graz auf: Zum bereits 16. Mal findet der internationale...

Weiterlesen

Das 20. Jubiläum des Bad Füssinger Kulturfestivals 2019 wartet mit einem Jubiläumsprogramm, längerer Dauer und einem Weltstar auf: Startenor Rolando...

Weiterlesen

Die portugiesische Neo-Fado-Jazz-Sängerin Cristina Branco ist in Deutschland und Österreich noch nicht so bekannt, doch dies kann sich bald ändern,...

Weiterlesen

Den Sommer in vollen Zügen genossen? Sonne, Sand und heiße Temperaturen – was für uns ein wahrer Genuss ist, heißt für unsere Füße Beanspruchung pur....

Weiterlesen

Unter dem Firmen-Motto „Never settle for less“ lud die Dr. Spiller SkinCare Solutions zu den Dr. Spiller Visionstagen an den Wolfgangsee im...

Weiterlesen

Der Norden Thailands ist längst kein Geheimtipp für Asien-Fans, aber dass die Region Lampang in Thailands Norden den Charme längst vergangener Zeiten...

Weiterlesen

Vor allem in Großstädten lässt die Qualität der Luft mitunter zu wünschen übrig, Feinstaub, Dieselruß, Ozon, aber auch Zigarettenrauch und...

Weiterlesen

Der Vertrag von Viennale-Direktorin Eva Sangiorgi wird bis 2026 verlängert, somit bleibt sie bis dahin die Künstlerische Leiterin. „Die Verlängerung...

Weiterlesen

Gesundheit

Gesunde Menschen benötigen eine gesunde Umwelt!

Das war das Resümee des Symposiums Medicinicum-Lech 2020 nach drei Tagen intensiver Vorträge und Diskussionen. Doch wie lässt sich das umsetzen bei drohendem Klimakollaps und einer einhergehenden Umweltzerstörung in noch nie da gewesenem Ausmaß?

© Lech Zürs Tourismus

Ludwig Muxel, Richard David Precht, Markus M. Metka, Tourismusdirektor Hermann Fercher (v.l.n.r.) © Lech Zürs Tourismus

© Lech Zürs Tourismus

Podiumsdiskussionen gaben die Möglichkeit auch für das Publikum mitzudiskutieren. © Lech Zürs Tourismus

Der momentane Zustand ist dramatisch und nur konsequente Umsetzung von schon lange bekannten Systemen oder Technologien könnten noch helfen, denn es ist ernst – es ist höchste Zeit, zu handeln! Nicht nur zum Wohle der Natur, wie dies leider immer wieder fälschlicherweise dargestellt wird, sondern vor allem zum Wohle des Menschen und seiner Gesundheit – als Teil der Natur. Der Befund ist eindeutig und ohne Zweifel kritisch. In Frage gestellt wird das heute bloß noch von Konzernen, die vom Status Quo profitieren, oder von oft rechter und nationalistischer Politik. Auch VerschwörungstheoretikerInnen profitieren von unsachlicher und unwissenschaftlicher Diskussion über das Thema des diesjährigen Symposiums Medicinicum-Lech: „Der gesunde Mensch in einer gesunden Umwelt“.  So verwundert es auch nicht, dass die Bedeutung der Umwelt für unsere Gesundheit lange Zeit vernachlässigt aber auch verschleiert wurde – und das aufgrund der systemischen Gegebenheiten und der unterschiedlichen Interessen am freien Markt. Das Interesse von Konzernen, den Profit zu vergrößern, steht in deutlichem Gegensatz zum Interesse jedes Einzelnen in der Bevölkerung. In diesem  Wettstreit gehen oft die Interessen der Menschen verloren, da die Industrie über unzählige Lobbyisten ihre Rechte nicht nur lautstark einfordert, sondern diesen durch hohe finanzielle Mittel auch über reguläre Kanäle Nachdruck verleihen kann. Selbst die seriöse und kritische Wissenschaft, die völlig unabhängig arbeitet, findet trotz erdrückender Fakten seit Jahren kein Gehör. Angesichts der Dramatik kommt nun aber Bewegung ins Spiel.

 

Zitat: "Die Ökologie ist nicht nur Schlüssel zur Gesundheit, sondern auch zu unserer Zukunft!"

Das Thema des Symposiums hätte 2019 nicht besser gewählt werden können angesichts der weltweit entstehenden ökologischen Jugendbewegung „Fridays for Future“ mit ihrer Galionsfigur Greta Thunberg.
So waren VertreterInnen der Bewegung in Österreich ebenfalls anwesend und haben sich gemeinsam mit den Studierenden des Studienprogramms „European Health Economics & Management“ („Eu-HEM“) aktiv in die Diskussion eingebracht. Der Studiengang Eu-HEM wird gemeinsam vom Management Center Innsbruck (MCI), der Universität Bologna, der Universität Oslo und der Erasmus-Universität Rotterdam angeboten. Die Studierenden haben im vergangenen Jahr ja doch einiges an Sand ins Getriebe der Industriemühlen geworfen.
Doch nun zurück zu den Themen des Symposiums: Der Bogen spannte sich vom Klimawandel über die Ernährung, das Artensterben, den Wald bis hin zur Ökologie und deren oftmals auftretenden Gegensätzlichkeit zur Ökonomie. Die drei Tage in Lech boten ausreichend Zeit, sich umfassend und auf unterschiedlichen Ebenen den Themen zu nähern. Zu Beginn des ersten Tages standen internationale Vorträge in Kooperation mit Eu-HEM am Programm. Einer der SprecherInnen war Dr. Nick Fahy, Researcher an der University of Oxford und Berater für Gesundheitspolitik, der am Beispiel Rauchverbot anschaulich darstellte, wie Veränderungsprozesse in Politik und  Gesellschaft eingeleitet werden sollten.
Denn trotz der wissenschaftlichen Erkenntniss der 80er-Jahre, dass das Passivrauchen schadet, ist jahrelang nichts geschehen. Es zeugt auch von Notwendigkeit, eine gute Geschichte zu erzählen – Wissenschaft allein genügt oft nicht. So eröffnete deshalb der wissenschaftliche Leiter Prof. Dr. Markus Metka das Public Health Symposium, das am 4. Juli 2019 im Rahmen der Medicinicum-Veranstaltung stattfand, mit einem eindringlichen Statement: „Die Wechselwirkungen der ökonomischen, ökologischen und sozialen Umwelt in Kombination mit der persönlichen Lebensweise werden zur Schlüsselfrage unserer Gesundheit und Zukunft!“
Der Bürgermeister von Lech, Ludwig Muxel, ließ aufhorchen, dass er seine Gemeinde in Zukunft noch stärker im Gesundheitstourismus positionieren möchte. Dabei ist die Nachhaltigkeit schon länger eine Maxime, da im Tourismus Qualität vor Quantität stehe.
All dies aufgreifend, beschäftigte sich der Buchautor und Medienstar unter den Philosophen Richard David Precht mit der Frage und den folgenden Themen: Ist die Erde noch zu retten? – Digitale Revolution und Gesundheit. – Wie geht das zusammen? Precht beleuchtete den Zeitgeist kritisch und legte akute Probleme dar, warnt er doch seit Jahren vor der Klimakatastrophe und dem auf uns zukommenden gesellschaftlichen Wandel.
Am Ende des Tages hielt der Tiroler und Chefberater für Gesundheitspolitik und -strategie der WHO sowie der Weltbank Prof. Dr. Armin Fidler einen Vortrag über die Herausforderungen der globalen Nahrungsmittelversorgung und der Fehl- oder Mangelernährung in Europa wie auch weltweit.

Zitat: „Ökologie versus Ökonomie als Schlüsselfrage der Zukunft!

Am nächsten Tag ging es intensiv weiter mit einem Vortrag des Gynäkologen Prof. DDr. Johannes Huber über Anti-Aging-Strategien in einer gefährdeten Umwelt. Denn wir wissen bereits seit langer Zeit, dass die Umweltbelastung Einfluss auf das Altern hat wie auch auf den Zustand unserer Gesundheit im Alter. Gleich danach ging es um den „Biophilia-Effekt“ – der „Heilung aus dem Wald“ –, zu dem der Biologe Dipl.-Ing. Clemens G. Arvay neueste wissenschaftliche Erkenntnisse präsentierte, da es seit einiger Zeit auch in Japan universitäre Forschung dazu gibt.
Denn der Wald und seine Pflanzen haben Einfluss auf unser Immunsystem – ein sehr interessantes neues Forschungsfeld. Anschließend gab der Chronobiologe und Arzt Dr. Jan-Dirk Fauteck, wissenschaftlicher Leiter der European Academy of Preventive and Anti-Aging Medicine, Einblicke in das Thema Licht und dessen Bedeutung für den Organismus und die Gesundheit des Menschen.
Licht sowie das wichtige Melatonin geben im Körper einen Rhythmus vor und tragen zur Synchronisierung des physiologischen Ablaufes bei. So kann zu viel Licht in der Nacht den Blutdruck erhöhen, Melatonin kann hier allerdings regelnd eingreifen. Und Licht unterstützt natürlich auch die Vitamin D-Bildung und hat so auch Anteil an der Gesundheit des Körpers. Der Schlafpsychologe und Mediziner Prof. Dr. Günther W. Amann-Jennson beschäftigte sich auch mit einem sehr wesentlichen Teil zur Gesunderhaltung: Schlaf. Denn eine Studie, die von 1993 bis 2013 lief, ergab, dass 80 Prozent der Erwerbstätigen unter Schlafproblemen oder Schlafmangel leiden, bestätigte Amann-Jennson. Das ist alarmierend und zeigt auf, dass hier vieles getan werden könnte, gerade eben auch im Gesundheitstourismus.

 

Zitat: „Wäre die Natur eine Pille, würde sie von der Krankenkasse erstattet.“

Brandheiß waren auch die Einblicke, die Mag. Alexander Egit, Geschäftsführer von Greenpeace in Zentral- und Osteuropa, in seinem Vortag „Von Allergien bis zur Akte Glyphosat“ bot. Er betonte auch die Notwendigkeit einer Transformation, die jedoch nur zu schaffen sei, wenn die Politik auch Regularien schaffe, wie unter anderem eine ökosoziale Steuerreform.
Wir haben derzeit mit Problemen zu tun, die in diesem Ausmaß bisher nicht vorkamen. Denn die Klimaerwärmung gefährdet den Menschen auf vielen Ebenen, auch Allergiebelastungen und Atemwegserkrankungen steigen durch die Luftverschmutzung wie zum Beispiel Feinstaub.
Krankheitserreger kommen auch immer häufiger aus subtropischen Ländern zu uns. Der Experte empfiehlt im Gespräch mit WELLNESS WORLD Business, „bei Hitze präventive Maßnahmen zu ergreifen und sich davor zu schützten, denn es gibt mittlerweile doppelt so viele Hitzetote wie im Autoverkehr. Man sollte aber auch bei der Wurzel des Problems ansetzen und den Energieverbauch deutlich reduzieren, und darauf achten, dass man erneuerbare Energie und die Elektromobilität in Form von öffentlichen Verkehrsmitteln nutzt! Wir sollten um 50 Prozent Energie einsparen und bis 2050 CO2-neutral sein.“ Das klingt vielleicht unvorstellbar, aber es wäre machbar und hängt ab vom Konsumverhalten jedes Einzelnen – aber vor allem von den politischen Rahmenbedingungen. Prof. Dr. Hans-Peter Hutter von der Abteilung für Umwelthygiene und Umweltmedizin der Medizinischen Universität Wien hat die alarmierenden Zustände in seinem Vortag mit zahlreichen Fakten von der Feinstaub-, über die Plastikbelastung bis hin zu diversen Pestiziden auch nochmals manifestiert. 
Mehr zum Thema lesen Sie im Interview mit Markus M. Metka.

 

© WELLNESSWORLD Business 1 / 2020