Aktuelle Ausgabe

Cover Ausgabe 1/2019, © Four Seasons
Cover Ausgabe 1/2019,  © Four Seasons

Spa Lounge

© 1711 Ti Sana

Social Media


Folgen Sie uns



Apps & Digitales ABO!

ACHTUNG NEU!
Sie können WELLNESS WORLD Business jetzt ganz bequem überall unterwegs auf Ihrem iPhone, iPad oder Android Smartphone lesen. Sie müssen nur entweder auf den Opens external link in new windowAustria Kiosk gehen, oder die Opens external link in new window Android App bzw. im Opens external link in new windowApp-Store die IOS-App herunterladen und schon geht´s los!

ePaper

Falls Sie WELLNESS WORLD Business digital lesen wollen dann klicken Sie auf den undefinedLINK!

Termine

VIVANESS 2019

Internationale Fachmesse für Naturkosmetik

Vom 13. bis 16. Februar 2019
Ort: Nürnberg Messe

Information & Anmeldung: www.vivaness.de


BIOFACH 2019

Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel

Vom 13. bis 16. Februar 2019
Ort: Nürnberg Messe

Information & Anmeldung: www.biofach.de


European HEALTH & SPA AWARD 2019
Die Oscars der Wellness- & Spa-Branche
Auszeichnung für die Besten! 

Am Juni 2019

Eine unabhängige Jury hat nach einem zweistufigen Verfahren die besten europäischen Spas, Thermen, Day Spas, Kuranstalten, Medical Spas, Treatments und innovativsten Produkte ausgewählt.
Informationen zu den Nominierten und Gewinnern von 2018 unter www.health-spa-award.com


Spa Camp

September 2019

Das SpaCamp, Ideenwerkstatt für Spa- und Wellnessunternehmen
Weitere Informationen, Anmeldung unter www.spacamp.net


Aquanale 2019

05. bis 08. November 2019

Internationale Fachmesse für Sauna, Pool und Ambiente mit Schwimmbad und Wellnessforum
Angebote für die Schwimmbad-, Sauna- und Wellness-Branche.
Weitere Informationen auf www.aquanale.de

News

Moderne Möglichkeiten einer individuellen Gesundheitsvorsorge durch ein Zusammenspiel von Medizin und Technik wurden am 21. August 2018 im Rahmen des...

Weiterlesen

Das im Juli 2018 neu eröffnete Euphoria Retreat in Mystras, Griechenland, empfängt den Gast mit seinen hohen Steinmauern und den erdfarbenen Gebäuden...

Weiterlesen

Digitale Sprachassistenten sind in Deutschland am Vormarsch. Die Studie „Deutschland, deine Sprachassistenten“ der Dualen Hochschule Baden-Württemberg...

Weiterlesen

Die Hotelkette Marriott hat sich für ihr neues Projekt mit den internationalen Tech-Firmen Samsung und Legrand zusammengetan und ein sogenanntes...

Weiterlesen

Mit dem neuen Kassensystem „Entry Assistant“ steigt TAC nun auch in den deutschsprachigen Bädermarkt ein. Die Access Control Software soll als...

Weiterlesen

Die positiven Auswirkungen der Natur auf Körper und Geist sind allseits bekannt und wissenschaftlich erwiesen. Im Folgenden werden Hotels und Resorts...

Weiterlesen

Der Beruf des Poolherstellers hat sich in den letzten Jahren aufgrund neuer Kundenwünsche und -ansprüche stark gewandelt. Diese suchen neueste...

Weiterlesen

Durch das von der Regierung veranlasste Kippen des für Mai 2018 geplanten generellen Rauchverbots in der Gastronomie stellt Österreich immer noch das...

Weiterlesen

Die Medizinische Universität Wien wird ab 2019 vermehrt auf Virtual Reality Konzepte bei der Wissensvermittlung setzen. Für die Studierenden heißt...

Weiterlesen

Die Vivaness ist die internationale Fachmesse für Naturkosmetik, sowie Plattform für Innovationen welche ausschließlich Naturkosmetik-Produkte nach...

Weiterlesen

Heilwässer und Kuren

Historisches Relikt oder zeitgemäße Gesundheitspflege? Heilwässer und Kuren genießen eine unterschiedliche Wertschätzung im Bereich des Gesundheitswesens.

Heilwässer haben nachweisbare Auswirkungen auf den menschlichen Organismus. © Therme Bad Radkersburg

Die Wärme des Wassers sorgt für Entspannung. © Heiltherme Bad Waltersdorf

Heilwässer haben eine höhere natürliche Temperatur © Therme Vals

Wohl nicht zu Unrecht kann festgestellt werden, dass diese beiden Begriffe von der Bevölkerung, speziell von Menschen in der zweiten Lebenshälfte, eher positiv aufgefasst werden, während etwa Vertreter einer streng klinisch orientierten Medizin diesem Bereich des Gesundheitswesens mitunter skeptisch gegenüberstehen.


Worum geht es eigentlich?

Ein möglicher Grund für die unterschiedliche  Akzeptanz von Kuren könnte auch darin zu suchen sein, dass die Kur, so wie sie sich heute präsentiert, einerseits dem Gesundheitstourismus zugeordnet wird, andererseits aber als medizinisch-therapeutisches Verfahren aufgefasst werden kann. Eine Folge davon ist, dass den Vertretern des Gesundheitstourismus der medizinische, den klinischen Medizinern hingegen der gesundheitstouristische Aspekt missfällt. Dieser Zwiespalt der Auffassungen hängt möglicherweise auch damit zusammen, dass Gesundheit und Krankheit als voneinander getrennte und sich gegenseitig ausschließende Entitäten aufgefasst werden. Dazu muss allerdings kritisch angemerkt werden, dass eine solche Trennung in der Realität nicht existiert, sondern als ein willkürliches Konstrukt der Proponenten der einen oder anderen Denkrichtung beurteilt werden sollte. Im Sinne einer konstruktiven Auseinandersetzung mit dieser Problematik können gesundheitsförderliche Maßnahmen wie die Kur auch ausschließlich aus der Sicht eines komplexen Gesundheitsbegriffs betrachtet werden. Daraus ergeben sich die nachfolgenden Gesundheitskategorien:

  • Gesundheitspflege
  • Gesundheitsvorsorge
  • Gesundheitswiedererlangung

Im Bereich der Gesundheitspflege und zum Teil auch bei den Bemühungen zur Gesundheitsvorsorge treffen sich die Bereiche Wellness und Kur. In diesen Bereichen besteht auch ein beträchtlicher Gestaltungsfreiraum in Hinblick auf die Art und Weise des gesundheitsförderlichen Angebots, wobei jedoch nicht Beliebigkeit, sondern Sachkenntnis dominieren muss. Gesundheitswiedererlangung steht im Zusammenhang mit einem vorhergehenden Verlust von Gesundheit und weist daher eine Beziehung zum Krankheitsbegriff auf.

 

Wesensmerkmale der Kur

Die wesentlichsten Charakteristika der Kur sind:

  • die geplante und wiederholte Anwendung eines natürlichen ortsgebundenen Heilvorkommens
  • der systemische Ansatz, erkennbar am Einsatz von sachlich begründbaren unterschiedlichen gesundheitsförderlichen Maßnahmen
  • die für die Erreichung eines nachhaltigen gesundheitsdienlichen Effekts notwendige Gesamtdauer der Kur

 

Was ist ein natürliches ortsgebundenes Heilvorkommen?

Unter dem Begriff „natürliches ortsgebundenes Heilvorkommen“ werden Heilwässer, Heilmoore, Heilgase und klimatische Faktoren mit einem gesundheitsförderlichen Effekt zusammengefasst. In Österreich, wie auch in anderen Ländern mit einem aktiven Kurwesen, unterliegt die Anerkennung dieser Heilvorkommen klaren gesetzlichen Regelungen, was auch als Qualitätskriterium aufgefasst werden kann. Die gesundheitsförderlichen Effekte dieser natürlichen Heilmittel hängen einerseits von deren Qualität, andererseits aber auch von der sachgemäßen Anwendung ab. Heilwässer unterscheiden sich z. B. von Leitungswasser durch eine höhere natürliche Temperatur und bestimmte chemische Inhaltsstoffe. Diese Eigenschaften sind auch die Grundlage der Bezeichnung, wie dies die nachfolgende Tabelle anhand einiger wichtiger Beispiele zeigt. 

 

 Eigenschaften von Heilwässern

Beschaffenheit des Heilwassers

Bezeichnung des Heilwassers

mehr als 1 g gelöste feste Stoffe pro kg Wasser

Mineralwasser

mehr als 20° C am Quellaustritt

Thermalwasser

mehr als 1000 mg gelöstes natürliches Kohlendioxid pro kg Wasser

Säuerling

mehr als 1 mg zweiwertiger Schwefel pro kg Wasser

Schwefelheilwasser

mehr als 3700 Bq Radon pro kg Wasser

Radonheilwasser

Kochsalzgehalt über 1,5 %

Sole

 

 

Darüber hinaus gibt es noch weitere chemische Inhaltsstoffe wie Jod, Eisen, Sulfat etc., die als Heilfaktoren eine Heilwasserqualifikation begründen. Aufgrund der Tatsache, dass die Inhaltsstoffe in den verschiedenen Heilwässern in unterschiedlichen Kombinationen vorliegen, kann von einer beträchtlichen Vielfalt von Heilwässern, aber auch von einem jeweils sehr individuellen Charakter des einzelnen Heilwassers gesprochen werden.

 

Gesundheitliche Effekte der Anwendung von Heilwässern

Wie aus einer großen Zahl wissenschaftlicher Untersuchungen hervorgeht, haben Heilwässer nachweisbare Auswirkungen auf den menschlichen Organismus, wobei diese Effekte allerdings eng mit der Art ihrer Anwendung verknüpft sind. Wissenschaftliche Disziplinen, die sich mit der Frage der Wirkung und der Wirkmechanismen von Heilwässern befassen, sind die Immersionsphysiologie, die Hydrotherapie und die Balneologie (= Bäderheilkunde). Da und dort anzutreffende Meinungen, wonach Heilwässer keine Wirkung hätten oder dass es keinen wissenschaftlichen Beleg für solche Wirkungen gäbe, entbehren daher einer seriösen Basis und können auf Unkenntnis der Datenlage zurückgeführt werden. Wesentlich ist jedoch dabei die Feststellung, dass solche Wirkungen nicht nach den Kriterien der Pharmakotherapie betrachtet werden dürfen, wie dies in einer Aussage von Gunther Hildebrandt, wonach Balneotherapie keine verwässerte Pharmakotherapie ist, klar zum Ausdruck kommt.

Die Nutzung eines Heilwassers im Rahmen eines, im Vergleich zur Kur kürzeren Zeitraumes, wie dies typisch für Wellnessaufenthalte ist, erscheint als eine Möglichkeit der Gesundheitspflege an sich sinnvoll, wenn diese Anwendungen ein Teil eines gesundheitsdienlichen Angebots sind. Langzeiteffekte wie sie für die Kur typisch und nachgewiesen sind, können aber von relativ kurzen Wellnessaufenthalten nicht erwartet werden. Es erscheint daher auch unsinnig, wenn von manchen Proponenten des Gesundheitstourismus die Vorstellung vertreten wird, die „moderne Wellness“ würde über kurz oder lang die „altmodische Kur“ ersetzen. Es handelt sich dabei um zwei unterschiedliche Angebote der Gesundheitsförderung, die einerseits Gemeinsamkeiten und andererseits aber auch Unterschiede aufweisen. Die komplexe balneomedizinische Kur richtet sich an Menschen, deren Gesundheitszustand bereits beeinträchtigt ist und verfolgt das Ziel, diese Beeinträchtigungen zu verbessern oder zu beseitigen. Da gesundheitliche Beeinträchtigungen nicht von heute auf morgen auftreten, bedarf auch deren Beeinflussung eines bestimmten Zeitraums, was die notwendige Dauer eines Kuraufenthaltes erklärt.

 

Gesundheit und deren Beeinträchtigung aus mehrdimensionaler Sicht

Sowohl im Bereich von Wellness als auch von Kuren werden nicht Einzelmaßnahmen, sondern Kombinationen von Anwendungen und Maßnahmen angeboten bzw. eingesetzt. Dies steht in Übereinstimmung mit der Tatsache, dass Gesundheit, aber auch gesundheitliche Beeinträchtigungen mehrdimensionale Phänomene sind. Für die Erzielung gesundheitlich relevanter Effekte ist daher ein systemischer Ansatz notwendig. Die Qualität eines solchen Ansatzes bemisst sich jedoch nicht an der Buntheit und Vielfalt des Angebots, sondern an der gezielten Kombination von Maßnahmen in Abhängigkeit von individuellen Gegebenheiten.

 

Schlussfolgerung

Wellnessangebote und die traditionelle Kur stellen zwei unterschiedliche Angebote des Gesundheitstourismus und der Gesundheitspflege dar. Beide Bereiche haben ihre Schwerpunkte und sind nicht beliebig austauschbar. Die traditionelle Kur mit dem Identifikationsmerkmal der gezielten Anwendung natürlicher ortsgebundener Heilvorkommen, dem systemischen Ansatz und der Notwendigkeit einer länger dauernden Anwendung gesundheitsförderlicher Maßnahmen, ist kein historisches Relikt, sondern eine zeitgemäße Maßnahme der Gesundheitsförderung.

 

Autor: Ao. Univ. Prof. Dr. W. Marktl

GAMED - Wiener Internationale Akademie für Ganzheitsmedizin und

Karl Landsteiner Institut für Traditionelle Medizin

 

 

© WELLNESS WORLD Business 2-18